powered by Motorsport.com

D'Ambrosio erlebt "fantastischen Tag" im Renault

Mit einem Kraftakt in letzter Sekunde sichert sich Jérôme D'Ambrosio beim Test in Abu Dhabi die zweitbeste Zeit: Renault experimentiert und ist gut unterwegs

(Motorsport-Total.com) - Renault nutzte den letzten Tag der Young-Driver-Days in Abu Dhabi für ernsthafte Testarbeit im Hinblick auf 2011. Das Cockpit hatte Jérôme D'Ambrosio von Mikhail Aleshin übernommen, der erfahrene Belgier leistete intensive Arbeit über 83 Runden. Und er war schnell: Kurz vor dem Ende der allerletzten Formel-1-Session auf Bridgestone-Reifen fuhr sich der Youngster in 1:38.802 Minuten auf Platz zwei hinter Red-Bull-Überflieger Daniel Ricciardo.

Jerome D'Ambrosio

Jérôme D'Ambrosio werden gute Chancen auf ein Virgin-Cockpit eingeräumt

"Es war ein fantastischer Tag", berichtet d'Ambrosio. "Ich habe zwar schon etwas Formel-1-Erfahrung, aber dies war mein erster voller Testtag in einem solchen Auto - ein großer Schritt für mich. Es dauert immer etwas, sich an ein anderes Auto zu gewöhnen", berichtet der Belgier, der tags zuvor für Virgin gefahren war. "Ich habe mich im R30 schnell wohlgefühlt und konnte sofort eine gute Balance finden. Ich bin glücklich mit den Abläufen und möchte mich für die nette Zusammenarbeit bedanken."

"Jérôme ist heute erstmals für uns gefahren, wir konnten gute Testarbeit verrichten", fasst Chefingenieur Alan Permane zusammen. "Er hat sich stets steigern können und hatte am Ende ein tolles Tempo." Mit seiner persönlichen Bestzeit von 1:38.802 Minuten war der Youngster um rund zwei Sekunden schneller als die Renault-Stammpiloten im Qualifying am Samstag, allerdings gab die Strecke auch deutlich mehr her.


Fotos: Renault, Young-Driver-Days in Abu Dhabi


"Anfangs haben wir an der Aerodynamik gearbeitet, später an den Einstellungen der Aufhängung", sagt Permane. Renault experimentierte unter anderem mit einem kastrierten Heckflügel, um den Effekt der verstellbaren Elemente für 2011 zu simulieren. "Wir waren wirklich von Jérômes Feedback begeistert. Er hat ganz präzise beschrieben, was das Auto macht und er konnte ganz genau sagen, was geändert werden muss, damit er schneller fahren kann."

Ab Freitag werden erstmals die Pirelli-Reifen für die kommende Saison getestet. Diese Aufgabe übernimmt Stammpilot Robert Kubica bei Renault.

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!