powered by Motorsport.com

"Crashgate": Vatanen fordert unabhängiges Gremium

Nach Meinung von FIA-Präsidentschaftskandidat Ari Vatanen ist der Motorsport-Weltrat kein unabhängiges Entscheidungsgremium

(Motorsport-Total.com) - Die 26 Mitglieder des Motorsport-Weltrats der FIA werden nächste Woche darüber entscheiden, welche Strafe in der "Crashgate"-Manipulationsaffäre gegen das Renault-Team verhängt werden soll. Ari Vatanen, Kandidat für das Amt des FIA-Präsidenten, hält den Weltrat jedoch nicht für ein geeignetes Entscheidungsgremium.

Ari Vatanen

Ari Vatanen ist mit den Strukturen innerhalb der FIA nicht zufrieden

"Meiner Meinung nach müssen wir eine absolut unabhängige Institution einrichten, um mit solchen Verfahren umzugehen", fordert der ehemalige Rallye-Weltmeister im 'Sunday Telegraph'. "Der Motorsport-Weltrat ist nicht der richtige Ort dafür. Wir brauchen einen totalen Bruch mit dem derzeitigen System. Jedes Mitglied des Motorsport-Weltrats hat ein eigennütziges Interesse am Sport."#w1#

Vatanen spielt damit vor allem auf zwei Mitglieder an: Bernie Ecclestone, der als Präsident der Formula One Management (FOM) abstimmen darf, und François Cornelis, den von Ferrari nominierten Repräsentanten. Allerdings gibt es Medienberichte, wonach sich Ferrari der Abstimmung enthalten könnte, um nicht gegen FOTA-Mitstreiter Renault stimmen zu müssen.

Dass Ecclestone im Weltrat sitzt, obwohl er den Inhaber der kommerziellen Rechte an der Formel 1 vertritt, ist eigentlich paradox. Laut Beschluss der EU-Kommission müssen sportliche und rechtliche Belange streng auseinandergehalten werden.