powered by Motorsport.com

Christian Horner: "Sebastian schuldet Max ein Bier"

Laut Teamchef Christian Horner sollte sich Sebastian Vettel bei Max Verstappen mit einem Bier bedanken: Dessen Schützenhilfe sicherte den Sieg

(Motorsport-Total.com) - Red Bull hat beim Saisonauftakt der Formel 1 in Australien heute ein wichtiges Wörtchen um den Sieg mitgesprochen - allerdings nicht so, wie man wollte. Max Verstappen hat den Ausgang des Rennens nämlich entschieden, weil er in der entscheidenden Phase der Bremsklotz für Lewis Hamilton (Mercedes) wurde. Damit ermöglichte Red Bull seinem Ex-Schützling Sebastian Vettel den Sieg für Ferrari.

Max Verstappen, Lewis Hamilton

Die Entscheidung: Lewis Hamilton bleibt hinter Verstappen hängen und verliert Zoom

"Sebastian schuldet Max heute ein Bier", lacht Teamchef Christian Horner nach dem Rennen, wohl wissend, dass der Niederländer einen großen Teil beitrug. "Dass Lewis ihn nicht überholen konnte, hat das Rennen diktiert. Es hat Sebastian den Overcut beschert und in eine Situation gebracht, in der er das Rennen gewinnen konnte (hier zur Analyse)."

Lewis Hamilton war bereits in Runde 17 von 57 an die Box gegangen, um seine einbrechenden Reifen zu wechseln. Dabei fiel er hinter Verstappen zurück und verlor dabei so viel Zeit, dass Vettel, der sechs Runden später zu seinem Service kam, vor dem Kampfduo wieder auf die Strecke kommen konnte.

Christian Horner selbst hat gegen den Rennverlauf nichts einzuwenden: "Es ist gut für die Formel 1, dass es einen anderen Sieger gab", sagt er, nachdem Hamilton zuvor vier Siege in Folge einfahren konnte. Demnächst soll Red Bull aber wieder auf andere Weise um den Sieg eingreifen: "Wir wollen auch dabei sein und versuchen, einen Dreikampf daraus zu machen", so der Brite.


Fotostrecke: GP Australien, Highlights 2017

Übrigens, wer sich fragt, ob der Red-Bull-Youngster überhaupt schon Bier trinken darf: Natürlich! Mittlerweile ist der jüngste Formel-1-Starter aller Zeiten 19 Jahre alt, und in Australien liegt die Altersgrenze für Alkoholkonsum bei 18 Jahren. Na dann, prost!