Startseite Menü

Christian Horner: Darum hatte Red Bull 2018 das beste Auto!

Dass Red Bull 2018 das beste Chassis besessen hat, ist für Teamchef Christian Horner klar: Ohne Motorennachteil wäre man besser als Mercedes und Ferrari

(Motorsport-Total.com) - Christian Horner ist der Überzeugung, dass Red Bull in der Formel-1-Saison 2018 das beste Chassis besaß. Das habe sich vor allem auf Kursen gezeigt, auf denen Motorenleistung nicht die große Rolle gespielt hat. Red Bull konnte in dieser Saison vier Rennen gewinnen und zum ersten Mal in der Hybrid-Ära eine Pole holen, die nicht in Monaco war.

Christian Horner

Christian Horner ist von der Qualität der Red-Bull-Arbeit überzeugt Zoom

"Ich denke, dass der RB14 ein sehr starkes Auto war - wohl das stärkste Chassis von allen", sagt Horner zu 'Motorsport-Total.com'. "Wenn man die Motorenleistung zwischen den drei Topteams egalisieren würde, dann würde man sehen, dass der RB14 ein extrem gutes Rennauto war", teilt der Brite damit auch eine Spitze gegen den scheidenden Motorenpartner Renault aus.

Die Beziehung zwischen Red Bull und Renault verlief in der Hybrid-Ära nicht gerade harmonisch. Schon einmal wollte man sich trennen, doch aufgrund fehlender Alternativen musste das Team weiter mit den Franzosen arbeiten. 2018 gab es durch die häufigen Defekte und Strafen immer wieder Zoff zwischen den beiden Parteien, bis man sich endgültig trennte.

"Man muss nur auf die Rennen schauen, in denen die Power-Unit kein großer Faktor war: In Monaco haben wir selbst mit MGU-K-Schaden gewonnen, in Singapur waren wir Zweiter, und in Mexiko haben wir erneut gewonnen. Das waren alles Rennen, in denen wir besonders stark waren", betont Horner.


Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

Max Verstappen und Daniel Ricciardo lassen es beim humorvollen Saisonrückblick auf dem Red-Bull-Sofa ein letztes Mal zusammen krachen Weitere Formel-1-Videos

Auf normalen Kursen geht der Rennstall laut dem Teamchef meist Kompromisse ein. Man setzt am Auto auf weniger Abtrieb, um den Geschwindigkeitsnachteil auf den Geraden auszugleichen. Dadurch kämen noch weitere Kompromisse im Handling dazu. Mit der normalen Spezifikation wie in Monaco und Mexiko war man aber immer ganz vorne.

Hinzu kommt, dass Red Bull durch die schlechte Zuverlässigkeit stark gehandicapt war. Vor allem Daniel Ricciardo hatte das Pech an den Hacken und fiel achtmal aus. "Der Tiefpunkt waren die Anzahl der nicht beendeten Rennen, die Anzahl der technischen Probleme und die Versuche, die Leistungsdefizite auszugleichen", stichelt Horner. "An den Sonntagen hatten wir aber immer ein sehr starkes Rennauto, und die Fahrer konnten extrem stark fahren - wenn sie es denn konnten."

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute
#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute

Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari
Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari

Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre
Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre

Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße
Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße

Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta
Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Lungenärzte zweifeln Stickoxid-Grenzwert an
Lungenärzte zweifeln Stickoxid-Grenzwert an

GMC Sierra Heavy Duty (2020): Aufgerüstetes Zugpferd
GMC Sierra Heavy Duty (2020): Aufgerüstetes Zugpferd

Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick
Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick

Opel Vivaro (2019): Nutzfahrzeug mit PSA-Technik
Opel Vivaro (2019): Nutzfahrzeug mit PSA-Technik

Peugeot 2008: Neuauflage des Crossover als Erlkönig erwischt
Peugeot 2008: Neuauflage des Crossover als Erlkönig erwischt

Ford Ranger (2019): Facelift für den Pick-up
Ford Ranger (2019): Facelift für den Pick-up

Motorsport-Total.com auf Twitter