powered by Motorsport.com

Carlos Sainz erhält Renault-Freigabe für Abu-Dhabi-Tests

Welche Piloten für die Tests in Abu Dhabi die Freigabe haben, für ihr neues Team zu starten, und wer die Pirelli-Reifen für die Saison 2019 nicht ausprobieren darf

(Motorsport-Total.com) - Nach der Saison ist vor der Saison: Nur drei Tage nach der Zielflagge in Abu Dhabi wird Renault-Pilot Carlos Sainz bereits erstmals im McLaren MCL33 sitzen. Der rasche Wechsel ist nur möglich, weil McLarens französischer Antriebspartner den Spanier bereits vor Ende der Vertragslaufzeit mit Jahresende 2018 freigibt.

Stoffel Vandoorne, Carlos Sainz

Fliegender Wechsel für Carlos Sainz in Abu Dhabi zu McLaren Zoom

Dadurch hat Sainz die Gelegenheit, sich bei den Pirelli-Tests auf dem Yas-Marina-Bay-Circuit an sein neues Arbeitsumfeld zu gewöhnen. Der langjährige Red-Bull-Pilot, der an Renault verliehen war, wird am Mittwoch zum Einsatz kommen, während sein künftiger Teamkollege Lando Norris am Dienstag den Auftakt bestreiten wird.

Sainz wird nicht der einzige Pilot sein, der bereits vor Jahresende für sein neues Team testen wird: Das gilt auch für Sauber-Pilot Charles Leclerc, der allerdings ohnehin zum Ferrari-Kader zählt und schon in den vergangenen Jahren immer wieder für die Scuderia zum Einsatz kam. Ähnlich ist die Lage bei Toro-Rosso-Pilot Pierre Gasly, der ebenfalls kein absoluter Neuling im Red-Bull-Boliden ist.

Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo muss sich auf seine Renault-Premiere noch etwas gedulden Zoom

Während es als wahrscheinlich gilt, dass Ferrari auch Kimi Räikkönen vorzeitig freigibt, um den Sauber auszuprobieren, pocht Red Bull bei Daniel Ricciardo auf die Einhaltung des Vertrags, wodurch der "Aussie" in der kommenden Woche definitiv nicht im Renault sitzen wird und zuschauen muss. Das darf angesichts des gespannten Verhältnisses zwischen Viry-Chatillon und Milton Keynes nicht verwundern.

Dafür wird Williams bereits seine künftige Fahrerpaarung zum Einsatz bringen: Mercedes-Junior George Russell wird am Dienstagmorgen den Auftakt machen und am Nachmittag an den eben erst bestätigten Comeback-Star und bisherigen Ersatzpiloten Robert Kubica übergeben. Am Mittwoch fährt man in umgekehrter Reihenfolge.

Die Piloten können sich in Abu Dhabi zwar an ihre neue Umgebung gewöhnen, wirkliche Vorbereitungen für die Saison 2019 werden aber nur bedingt möglich sein, da keine neuen Teile eingesetzt werden dürfen. Dafür kommen die Team in den Genuss der neuen Pirelli-Reifenmischungen für das kommende Jahr.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950