powered by Motorsport.com
  • 10.10.2015 · 19:47

  • von Dominik Sharaf

Carlos Sainz aus Krankenhaus entlassen: Rennstart ist Ziel!

Der Toro-Rosso-Pilot schildert die Momente nach dem Einschlag aus seiner Sicht - Obwohl ihn leichte Schmerzen plagen, will er in Sotschi an den Start gehen

(Motorsport-Total.com) - Obwohl eine Beobachtung über Nacht im Krankenhaus angedacht war, ist Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz schon am Samstagabend aus dem Hospital in Sotschi entlassen worden und plant, beim Russland-Grand-Prix an den Start zu gehen. Das lässt das Team in einer Pressemitteilung wissen. "Mein Rücken und mein Genick schmerzen ein wenig nach dem Unfall, aber ich bin komplett bereit. Hoffentlich wache ich am Sonntag in guter Verfassung auf", sagt Sainz am Vorabend des Russland-Grand-Prix.

Carlos Sainz

Carlos Sainz will schon am Sonntag wieder ein Formel-1-Rennen bestreiten Zoom

Da er trotz ausgelassener Qualifikation die Startfreigabe der FIA erhalten hat, will er das Rennen in Angriff nehmen: "Vielleicht kann ich es sogar probieren", hofft Sainz. "Es ist definitiv mein Ziel!"

Trotzdem zeigt sich der 21-jährige Spanier gewarnt, schließlich hatte er im Freien Training bei über 309 km/h die Kontrolle über sein Auto verloren und war kaum gebremst in die Streckenbegrenzung eingeschlagen. "Wir müssen aber vorsichtig sein, denn das war ich immer", bremst Sainz seine Euphorie.

Wie Toro Rosso bereits verkündete, war er zu keinem Zeitpunkt bewusstlos. Sainz bestätigt, dass das bange Warten dem Stromausfall im Boliden geschuldet war: "Ich habe direkt nach dem Unfall versucht, im Funk zu sprechen, aber es funktionierte nicht. Das müssen grausige Augenblicke gewesen sein." Die vielen Genesungswünsche - persönlich oder über die sozialen Medien - haben Sainz erfreut: "Es war wirklich schön, in so einem Moment so viele Nachrichten zu erhalten", sagt er.

Folgen Sie uns!

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!