powered by Motorsport.com

Buemi hofft weiter auf Comeback

Der Red-Bull-Ersatzpilot möche den Simulator wieder gegen ein echtes Formel-1-Auto eintauschen, weiß aber, dass eine Rückkehr schwierig ist

(Motorsport-Total.com) - Als Sebastien Buemi und Jaime Alguersuari 2011 Mitte Dezember von ihrem Rauswurf bei Toro Rosso erfuhren, brach für die beiden Red-Bull-Junioren eine Welt zusammen. Während Alguersuari ganz bei Red Bull rausflog, obwohl er im finalen Teil der Saison gute Leistungen zeigte, wurde Buemi immerhin zum Red-Bull-Testpiloten. Seitdem arbeitet der Schweizer vorrangig im Simulator.

Sebastien Buemi

Sebastien Buemi fuhr für Toro Rosso insgesamt 55 Grand Prix Zoom

"Ja, wir sind mit der Arbeit von Sebastien mehr als zufrieden. Aber wenn er irgendwo Rennen fahren kann, stehen wir ihm natürlich nicht im Wege", bemerkt Motorsport-Konsulent Helmut Marko gegenüber dem 'Blick'. Buemi selbst macht kein Geheimnis draus, dass ihm seine momentane Arbeit nicht ganz ausfüllt: "Ich will nicht nur der dritte Fahrer bei Red Bull sein."

"Die Rückkehr ist schwer", weiß Buemi. Doch wie Alguersuari, der jetzt Pirelli-Testfahrer ist, hat es auch Buemi schwer, wieder ein Cockpit zu finden. Dennoch gibt es denkbare Optionen: Force India wäre eine, sofern einer der aktuellen Piloten das Team verlassen würde. Doch auch bei Caterham ist noch offen, wer 2013 fahren wird.