powered by Motorsport.com

Boullier: McLaren hatte unter Whitmarsh ein Führungsproblem

McLaren-Rennleiter Eric Boullier führt die schwachen vergangenen Jahre auf ein Führungsproblem zurück, während es nun endlich wieder aufwärts gehe

(Motorsport-Total.com) - McLaren machte in den vergangenen Jahren eine interessante Entwicklung durch: Das Team wirkte zugänglicher und moderner, aber gleichzeitig ging es sportlich zunehmend bergab. Der Tiefpunkt waren die vergangenen beiden Jahre, als man nicht mehr über Platz fünf in der Konstrukteurs-WM hinauskam und insgesamt nur zwei Podestplätze einfuhr.

Eric Boullier

Führungsproblem ade? Boullier wähnt sich in der Lage, McLaren auf Kurs zu bringen Zoom

Das kostete Teamchef Martin Whitmarsh den Posten, Ron Dennis übernahm wieder die Macht beim Formel-1-Team und setzte Eric Boullier als Rennleiter ein. Zudem holte man Adrian Neweys langjährige rechte Hand Peter Prodromou als Technikchef, um diesbezüglich wieder auf das frühere Niveau zu kommen. Mit der Rückkehr von Honda als Antriebspartner und der Ankunft von Superstar Fernando Alonso hat man nun auch die letzten Puzzleteile beisammen. Ob diese allerdings auch ein stimmiges Gesamtbild ergeben werden, muss sich erst zeigen.

Boullier: McLaren-Honda versteht Abu-Dhabi-Probleme

Beim ersten Test mit dem neuen Honda-Antrieb sah man sich jedenfalls mit großen Problemen konfrontiert: Vor allem das Zusammenspiel der Energie-Rückgewinnungskomponenten mit dem Verbrennungsmotor stellt die Allianz vor Herausforderungen.

"Am meisten hat es mich gefreut, diese Abwärtsspirale zu stoppen, denn jetzt geht es ganz klar aufwärts." Eric Boullier

Laut Rennleiter Boullier hat man die Probleme inzwischen verstanden und untersucht die Angelegenheit fieberhaft. Boss Dennis ergänzt aber, dass das neue Auto den Crashtest bestanden hat und vor allem das neue Aerodynamikpaket, das in Abu Dhabi im Training zum Einsatz kam und den Red-Bull-artigen Frontflügel als Herzstück hatte, für die Vorbereitungen auf 2015 entscheidend war.

Indirekte Kritik an Whitmarsh

Ist McLaren schon reif, wieder um Siege mitzufahren? "Ohne Scherz - es handelt sich um ein Team, das aus vielen brillanten Leuten besteht, dem es aber in den vergangenen Jahren an Führung fehlte", übt Boullier gegenüber 'ESPN F1' indirekt Kritik an Vorgänger Whitmarsh. "Das ist jetzt hoffentlich behoben. Am meisten hat es mich gefreut, diese Abwärtsspirale zu stoppen, denn jetzt geht es ganz klar aufwärts."

Obwohl man "schmerzhafte Zeiten" durchmachen musste, sei man nun wieder in guter Form, was laut dem Franzosen auch die Verträge mit Honda und Alonso beweisen. "Das ist sehr vielversprechend", blickt er zuversichtlich in die Zukunft.

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!