powered by Motorsport.com

Bernie Ecclestone: Vettel möchte bei Mercedes gegen Hamilton fahren

Sich im besten Auto mit dem besten Fahrer messen: Bernie Eccelstone glaubt, dass Sebastian Vettel genau davon träumt, und gibt dem Deutschen deshalb einen Rat

(Motorsport-Total.com) - Bereits kurz nach der offiziellen Trennung von Sebastian Vettel und Ferrari vor gut zwei Wochen outete sich Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone als Fan der Idee, den Deutschen künftig in einem Mercedes zu sehen. Schließlich hat das Weltmeister-Team seine Fahrerpaarung für die nächste Saison noch nicht finalisiert.

Sebastian Vettel, Bernie Ecclestone

Sebastian Vettel und Bernie Ecclestone sind seit vielen Jahren enge Vertraute Zoom

Teamchef Toto Wolff machte jedoch schnell klar, dass diese Aussicht zwar verlockend klinge, man sich aber auf die aktuellen Mercedes-Fahrer konzentriere. In Ermangelung von Alternativen rechnet Ecclestone deshalb nicht damit, dass Vettel 2021 in der Formel 1 antreten wird. Er rät aber zu einem zeitnahen Comeback.

"Ich habe ziemlich viel mit ihm gesprochen, und vielleicht sollte er ein Jahr Pause machen", schlägt Ecclestone dem Deutschen im 'Evening Standard' vor. "Also komme 2022 wieder, wenn die Regeländerungen greifen. Das gibt ihm die Chance, abzuwarten und zu sehen, wie sich die Formel 1 entwickeln wird."


Fotostrecke: "Grazie ragazzi": Sebastian Vettels Ferrari-Momente

Dass Vettel noch immer den Ehrgeiz hat, sein Können unter Beweis zu stellen und sich mit den Besten zu messen, steht für den früheren Formel-1-Chef außer Frage: "Ich denke, was er gerne tun würde, ist, bei Mercedes gegen Lewis zu fahren." Hamilton gewann im Silberpfeil bisher fünf von sieben möglichen Weltmeisterschaften.

Zusammen mit seinem Titel von 2008 im McLaren kann der Brite in dieser Formel-1-Saison den Rekord von Michael Schumacher einstellen. Und Ecclestone traut ihm noch weitaus mehr zu: "Wenn die Dinge so bleiben, wie sie sind, gibt es keinen Grund, warum Lewis nicht noch zehn Meisterschaften gewinnen sollte."

Genau deshalb sieht Ecclestone den amtierenden Weltmeister auch zu keinem anderen Team abwandern, sondern seine Formel-1-Karriere bei Mercedes beenden. "Es hat einfach keinen Sinn, dass Lewis irgendwo anders hingeht", legt sich der 89-Jährige fest. "Wenn er Mercedes verlässt, wird er aufhören."

Zuletzt wurde Hamilton zwar wiederholt mit einem möglichen Wechsel zu Ferrari in Verbindung gebracht. Doch Ecclestone wiegelt ab: "Ich glaube nicht, dass er sich irgendwo anders umsehen wird. Warum zu Ferrari wechseln? Er ist bei Mercedes und weiß, dass es dort besser läuft als bei den meisten anderen."

Neueste Kommentare