powered by Motorsport.com

Benz: Schon 1914 den Russland-Grand-Prix gewonnen

Vor genau 100 Jahren gewann Benz den Russland-Grand-Prix in St. Petersburg - Hamilton und Rosberg haben in Sotschi auch die Chance Geschichte zu schreiben

(Motorsport-Total.com) - Es war kurz vor dem Ausbruch des ersten Weltkrieges. In Teilen Europas war die Monarchie noch Staatsform. In Russland herrschte der letzte Zar, Nikolaus der Zweite. Genau zu dieser Zeit, 1913 und 1914, fanden in der damaligen russischen Hauptstadt St. Petersburg Grand-Prix-Rennen statt - sozusagen die Vorläufer des heutigen Grand Prix von Russland in Sotschi.

Nico Rosberg

Nostlgie bei Mercedes: Kann Rosberg Willy Scholl nachfolgen und gewinnen? Zoom

Vor genau einem Jahrhundert sollte ein Deutscher das Rennen im Zarenreich für sich entscheiden. Willy Scholl holte den Sieg auf Benz und folgte somit Georgy Suvorin nach, der das Rennen ein Jahr zuvor ebenfalls auf Benz für sich entschieden hatte. Dies sollten bisher auch die einzigen Sieger auf russischen Boden sein, denn in Folge des Ausbruchs des ersten Weltkriegs wurde nicht mehr in Russland gefahren. Auch danach in der Sowjetunion kam kein Grand Prix zu Stande. Der erste Grand Prix hinter dem Eisenen Vorhang war der Grand Prix von Ungarn 1986.

Sollte es den Mercedes-Piloten Lewis Hamilton, der am Sonntag von der Pole-Position ins Rennen geht, und Nico Rosberg, der neben ihm auf Rang zwei starten wird, gelingen den Grand Prix von Russland zu gewinnen, entscheiden sie dadurch nicht nur die Konstrukteurs-Meisterschaft für Mercedes, sie würden auch Geschichte schreiben. Somit würde die Siegesserie von Benz in Russland weitergehen.


Fotostrecke: FIA-Fast-Facts: Russland

In der Pressekonferenz am Samstag äußerte sich Rosberg, der es am Sonntag in Sotschi seinem Landsmann Willy Scholl gleichtun möchte, wie folgt: "Das ist eine nette Statistik. Es wäre sicher sehr speziell 100 Jahre später wieder zu gewinnen. Und es ist immer toll diese legendären Geschichten der Silberpfeile zu hören."

Auch der WM-Führende Hamilton ist angetan von dieser Idee. Er meint ebenfalls, dass es etwas sehr Spezielles wäre in Russland zu gewinnen. "Es zeigt Russland, dass Mercedes die Besten sind. Hoffentlich werden wir morgen dem ersten Grand Prix hier in Russland unseren Stempel aufdrücken." Damit würde auch der Kampf in der Weltmeisterschaft zwischen Hamilton und Rosberg fortgesetzt werden. Derzeit liegt Hamilton zehn Punkte vor Rosberg in der WM-Wertung.