powered by Motorsport.com
  • 23.02.2017 · 18:20

  • von Dominik Sharaf

Bei Filmtag: Neuer Renault-Antrieb nach sechs Runden kaputt

Toro Rosso musste seinen Filmtag laut Medien nach sechs Runden unterbrechen, weil ein ERS-Problem am Antriebsstrang den neuen STR12 komplett lahmlegte

(Motorsport-Total.com) - Renaults novellierter V6-Turbo-Hybridantrieb für die Formel-1-Saison 2017 könnte erneut mit Zuverlässigkeitsproblemen zu kämpfen haben. Wie verschiedene Medien aus Großbritannien übereinstimmend berichten, hätte das zu den Franzosen zurückgekehrte Kundenteam Toro Rosso am Donnerstag einen Filmtag im italienischen Misano nach nur sechs absolvierten Runden abbrechen müssen. Grund war angeblich ein schwerwiegender Defekt des Energierückgewinnungssystems (ERS).

Daniil Kwjat

Bei einem Filmtag war für Toro Rosso früh Schicht im Schacht (Archivbild) Zoom

Eine offizielle Stellungnahme Toro Rossos, das seinen neuen Renner STR12 bereits drei Tage vor der offiziellen Präsentation am Sonntag in Barcelona auf die Bahn schickte, gab es nicht. Wie es in den Artikeln heißt, hätten die Mechaniker vergeblich versucht, das Auto wieder zum Fahren zu bringen. An einem zweiten, ebenfalls genutzten Antriebsstrang sei das Problem aber nicht aufgetaucht, weshalb Renault Untersuchungen veranlasst hätte.

Toro Rosso ist nach einem Jahr mit Ferrari-Vorjahresmotoren zurück zu Renault gewechselt. Die Franzosen wollen die Lücke zu Mercedes und Ferrari mit einem "zu 95 Prozent neuen" Triebwerk verkürzt respektive geschlossen haben. Nach dem Wegfall der Tokenregel hatten die Ingenieure in Viry die Möglichkeit, ihren Formel-1-Antrieb nach Belieben umzubauen und auf veränderte Konzepte zu setzen.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter