powered by Motorsport.com
  • 10.05.2013 · 11:44

Barcelona: Vettel sieht kein Überholproblem

Jahrelang war Barcelona gleichbedeutend mit einer Prozession ohne Überholmanöver, doch das hat sich durch DRS und Pirelli gravierend verändert

(Motorsport-Total.com) - Jahrelang galt der Circuit de Catalunya in Barcelona als Strecke, auf der man wenig bis gar nicht überholen kann. Doch durch die Einführung des verstellbaren Heckflügels (DRS) und der Pirelli-Reifen wurde dieses Thema stark entschärft. Außerdem hilft, dass es dieses Wochenende bei Start und Ziel und auf der Gegengerade gleich zwei DRS-Zonen gibt.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel glaubt, dass es im Rennen viele Überholmanöver geben wird Zoom

Doch Sebastian Vettel glaubt nicht, dass sich die Überholvorgänge auf diese beiden Passagen beschränken werden: "Es hilft sicher", sagt er über DRS. "Ich glaube, dass man im Rennen überholen wird können, nicht nur auf den Geraden, und nicht nur auf den beiden DRS-Geraden."

"In den letzten Rennen gab es immer wieder Probleme mit den Reifen und so weiter, und dann gibt es mehr als ein oder zwei Stellen zum Überholen", sagt der Red-Bull-Pilot. "Es kann nur helfen, DRS zur Verfügung zu haben, aber wenn beide auf frischen Reifen sind, dann ist es in der zweiten DRS-Zone schwierig, weil die davor liegende Kurve 9 sehr schnell ist. Jemandem da zu folgen, ist schwierig, wie immer."

Eine Einschätzung, der auch Fernando Alonso und Sergio Perez zustimmen - und die meisten anderen Fahrer. Die Zeiten, in denen Barcelona also gleichbedeutend war mit einer Prozession von der ersten bis zur letzten Runde, scheinen in der Formel 1 vorbei zu sein.