powered by Motorsport.com

Arrivabene: Gutierrez zu früh ins kalte Wasser geworfen

Neo-Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene glaubt an das Talent von Esteban Gutierrez und erklärt dessen mäßige Leistung bei Sauber

(Motorsport-Total.com) - Vergangene Woche kam die Meldung: Esteban Gutierrez wird Test- und Ersatzpilot bei Ferrari. Am Montag äußerte sich Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene im Zuge einer Pressekonferenz in Maranello zur Verpflichtung des Mexikaners. "Er ist ein Fahrer, der zu früh sein Debüt in der Formel 1 gegeben hat", so Arrivabene.

Maurizio Arrivabene © Ferrari
Maurizio Arrivabene hält zu seinem mexikanischen Piloten

Gutierrez sei nicht zu unterschätzen. Man dürfe talentierte Fahrer nicht zu früh ins kalte Wasser werfen, meint der Italiener weiter. Eine interessante Aussage, wenn man bedenkt, dass der jüngste Fahrer 2015 Max Verstappen im Alter von 17 Jahren sein wird, Gutierrez war bei seinem Formel-1-Debüt 21 Jahre alt. "Ich bin mir sicher, dass er talentiert ist und dass er eine Chance bekommen wird das zu zeigen."

Mit Gutierrez kommt auch sein Sponsor America Movil, wozu auch die Telekommunikationsmarken Telmex, Telcel und Claro gehören, zum italienischen Traditionsteam. Der Mexikaner konnte für das Sauber-Team 2014 keinen einzigen Punkt holen und wurde zusammen mit seinem Teamkollegen Adrian Sutil durch Felipe Nasr und Marcus Ericsson ausgetauscht. Nun wird Gutierrez zusammen mit Ex-Toro-Rosso-Pilot Jean-Eric Vergne Entwicklungsarbeit bei Ferrari leisten.

Anzeige

Motorsport-Total Business Club