powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Architekten beenden Arbeit in Austin

Das Design der Anlage in Austin wird dieser Tage finalisiert - Am Circuit of The Americas war nicht nur das Architektenbüro Tilke beteiligt

(Motorsport-Total.com) - Nach der in letzter Sekunde erfolgten Zahlung der Veranstaltergebühr an Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist der bereits tot geglaubte Grand Prix der USA in Austin wieder auf Schiene. Derzeit arbeiten rund 361 Arbeiter auf der Großbaustelle - die Konzentration gilt derzeit dem Boxengebäude und der Strecke. Die meiste Arbeit wird in der Nacht verrichtet, da die Lastwägen nicht vom Verkehr behindert werden.

Streckenlayout für Austin

So soll der derzeit in Bau befindliche Grand-Prix-Kurs in Austin aussehen Zoom

Laut einem Bericht im 'Statesman' sind die Betreiber nach wie vor zuversichtlich, dass der Grand Prix wie geplant stattfinden kann: Man rechne damit, rechtzeitig fertig zu werden und obwohl noch viel Arbeit bevorsteht, befinde man sich im Zeitplan.

Eine an der Anlage beteiligte Firma ist währenddessen bereits kurz vor dem Abschluss des Projektes. Dabei handelt es sich um das aus Austin stammende Architektenbüro Miro Rivera Architects. "Wir gehen nächste Woche in die Schlussoffensive", bestätigt der in Spanien geborene Chef Juan Miro dem 'Statesman'. "Wir müssen fertig werden. Wenn wir in den nächsten sechs Monaten immer noch Zeichnungen abgeben, dann ist es zu spät."

Miros Unternehmen widerlegt den ersten Eindruck, dass der Circuit of The Americas ausschließlich aus der Feder Hermann Tilkes stammt. Der Aachener zeichnet für die Strecke, das Fahrerlager und die Boxen verantwortlich, auch die aus Dallas stammende Firma HKS ist daran beteiligt. Miro Riveras Aufgabenbereich umfasst eher das Umfeld der Strecke.

So waren die 24 Mitarbeiter am Design der Haupttribüne, des 76 Meter hohen Aussichtsturms und an anderen Plätzen außerhalb des Kurses beteiligt. Für die Truppe ist es das erste Mal, dass man an einer Rennstrecke arbeitet, verrät Miro dem 'Statesman': "Wir sind nicht die typischen Architekten, die sich auf eine Sache konzentrieren. Wir mögen es, keine Spezialisten zu sein."

Investor Bobby Epstein lobt die Arbeit Miros gegenüber dem 'Statesman': "Sie ist einzigartig". Die dreistöckige Haupttribüne, die fast 9.000 Fans Platz bietet, soll dies beweisen. Schon jetzt ist fix, dass dsie bei der Premiere im November die einzige permanente Tribüne sein wird.

Aktuelles Top-Video

Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes
Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes

Edd Straw und Paddock-Legende Giorgio Piola sprechen über das Freitagstraining, aber auch über drei signifikante Tech-Innovationen der Geschichte

Aktuelle Formel-1-Videos

Vietnam 2020: Eine Runde in Hanoi
Vietnam 2020: Eine Runde in Hanoi

Pierre Gasly:
Pierre Gasly: "War das glücklichste Kind"

Toro Rosso in Baku: Monaco mit Monza-Flügel
Toro Rosso in Baku: Monaco mit Monza-Flügel

"Chain Bear" erklärt: Set-up in der Formel 1

Hinter den Kulissen: McLaren in China
Hinter den Kulissen: McLaren in China

Aktuelle Bildergalerien

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total Business Club