powered by Motorsport.com

Antonio Giovinazzi: Neuer Kandidat für Force India?

Antonio Giovinazzi gilt als Kandidat für den Aufstieg in die Formel 1: Erst zum GP2-Titel, dann zum Renncockpit bei Manor oder Force India?

(Motorsport-Total.com) - Für die Formel-1-Saison 2017 sind derzeit noch zahlreiche Cockpits zu vergeben. Vor allem um die freien Plätze bei Force India, Renault und Haas wird heftig gebuhlt. Kandidaten gibt es reichlich, und es kommen immer weitere hinzu. Laut der italienischen Sportzeitung 'Gazzetta dello Sport' darf sich offenbar auch Antonio Giovinazzi berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Königsklasse machen.

Antonio Giovinazzi

Wird als möglicher Formel-1-Pilot 2017 gehandelt: Antonio Giovinazzi Zoom

In Italien wartet man nach dem Formel-1-Abschied von Jarno Trulli und Vitantonio Liuzzi 2011 auf einen Lokalhelden im Grand-Prix-Sport. Ist das angebliche Interesse an den Diensten von Giovinazzi also nur Wunschdenken der italienischen Medien? Wahrscheinlich nein. Der 22-Jährige führt derzeit die GP2-Serie vor dem hoch eingeschätzten Red-Bull-Junior Pierre Gasly an. Ende November möchte er beim Finale in Abu Dhabi den Titelgewinn feiern.

Die einmalige Chance, beim Rookietest nach dem Saisonfinale der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Bahrain im LMP1-Auto von Audi zu fahren, lässt der Italiener sausen. Er habe zu jenem Zeitpunkt wichtige Simulatorarbeit zu verrichten, um für das GP2-Saisonfinale bestens gerüstet zu sein, ließ er ausrichten. Ein Triumph gegen Prema-Teamkollege Gasly könnte die Tür zur Formel 1 weit aufstoßen.

Als Rookie zum Titel: Die Aufstiegsgarantie?

Bisher gelang allen Fahrern, die in ihrer GP2-Rookiesaison zum Titel gefahren waren, der sofortige Aufstieg in die Königsklasse. Zuletzt war dies den Herren Lewis Hamilton (GP2-Champion 2006) und Nico Hülkenberg (2009) so ergangen. Selbst McLaren-Neuzugang Stoffel Vandoorne brauchte ein zweites Jahr in der Nachwuchsserie, um auf den ersehnten Thron zu klettern.


Mercedes: Backstage in Mexiko-Stadt

Nico Rosberg und Lewis Hamilton hatten bei den PR-Events vor dem Grand Prix ihren Spaß Weitere Formel-1-Videos

Nach Angaben aus Italien darf sich Giovinazzi Hoffnungen auf ein Cockpit bei Force India oder Manor machen. Im Zuge eines Aufstiegs könne angeblich Lawrence Stroll eine Hauptrolle spielen. Der Kanadier hat jüngst seinen Sohn Lance für 2017 bei Williams untergebracht. Vater Stroll ist Haupteigner des GP2-Teams Prema. Zudem wird Giovinazzi von Enrico Zanarini betreut.

Der Manager der Ex-Formel-1-Piloten Eddie Irvine, Giancarlo Fisichella und Vitantonio Liuzzi genießt in der Szene hohes Ansehen. Seine Verbindung zu Ferrari, für die er seit 2012 als Sponsorship-Agent tätig ist, könnte möglicherweise auch bei Haas oder Sauber Türen aufstoßen. Giovinazzi sammelte unter anderem auch bereits Erfahrung in der DTM. 2015 kam er in Russland als Audi-Ersatzmann für den gesperrten Timo Scheider zum Einsatz.