powered by Motorsport.com
  • 17.10.2008 16:16

  • von Fabian Hust

Alonso zuversichtlich: 2009 wieder im Titelkampf

Der Renault-Pilot glaubt nicht, dass er in Shanghai erneut um den Sieg fahren kann, rechnet aber damit, 2009 wieder Titelchancen zu haben

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso sieht man dieser Tage wieder glücklich durch das Fahrerlager laufen. Nach zwei Siegen in Folge ist dies kein Wunder. Die Erfolge der vergangenen Wochen bestätigen den zweimaligen Formel-1-Weltmeister in seiner Entscheidung, bei Renault zu bleiben. Die Vertragsverlängerung bei den Franzosen soll nach dem letzten Saisonrennen in Sao Paulo verkündet werden.

Titel-Bild zur News: Fernando Alonso

Fernando Alonso blickt dem kommenden Jahr optimistisch entgegen

Mit der zweitbesten Zeit lief es für den Rennfahrer aus Oviedo auch im Freien Training am Freitagnachmittag in Shanghai rund: "Der Renault R28 funktionierte sehr gut, wir hatten keine Probleme. Ich glaube aber, dass alle Teams mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, die Reifen auf Temperatur zu bringen."#w1#

"Das könnte an den beiden zur Verfügung stehenden Reifenmischungen liegen. Abgesehen davon fuhren wir viele Runden und sammelten wertvolle Informationen. Heute Abend müssen wir intensiv nach weiteren Verbesserungen suchen, denn die Balance unseres Autos ist noch nicht perfekt."

Vor allem die Reifen geben noch Fragezeichen auf: "Beide Varianten verhielten sich heute sehr ähnlich. Wir wollen das Reifenprogramm morgen fortsetzen, um vor dem Start des Qualifyings den besten Pneu auswählen zu können."

Alonso glaubt nicht an den Hattrick

Um seine Fans nicht zu enttäuschen, warnt der Spanier davor, dass es mit einem Hattrick wohl nichts werden wird: "Bei den vergangenen beiden Rennen waren wir pro Runde etwa eine halbe Sekunde langsamer als Ferrari und McLaren. Hier in Shanghai liegen wir rund 0,8 Sekunden zurück. Es gestaltet sich daher viel schwieriger, sie herauszufordern - vor allem im Qualifying. Unsere Renn-Pace scheint in Ordnung zu sein. Aber wir müssen abwarten, zu was die BMW imstande sind. Sie könnten an diesem Wochenende einen kleinen Vorteil uns gegenüber besitzen."

McLaren-Mercedes als Weltmeister? Bloß nicht...

Nach der unrühmlichen Trennung von McLaren-Mercedes im vergangenen Jahr drückt Alonso im Kampf um den WM-Titel Felipe Massa die Daumen: "Nach dem vergangenen Jahr ziehe ich es ohne Zweifel vor, einen Ferrari anstatt einem McLaren gewinnen zu sehen", so Alonso gegenüber 'formula1.com', der nicht nachvollziehen kann, warum um seine Aussage ein solch großer Wirbel gemacht wurde.

Dass er direkt in den Titelkampf eingreifen kann, glaubt Alonso nicht, dazu seien McLaren-Mercedes und Ferrari schlichtweg zu schnell: "Es wird also lediglich an ihnen liegen, das Rennen zu gewinnen. In Fuji und in Singapur war ich in der Lage, in der Startaufstellung vorne zu sein, das war also anders. Hier werde ich das Rennen jedoch als Zuschauer verfolgen."

Alonso sieht sich 2009 wieder um den Titel kämpfen

Kommendes Jahr möchte der 27-Jährige natürlich wieder am liebsten selbst um die Weltmeisterschaft fahren: "Ich glaube wirklich, dass ich in der kommenden Saison in der Lage sein werde, um die Weltmeisterschaft zu fahren, egal, bei welchem Team ich sein werde. Wir werden über den Winter sehr hart arbeiten. Diesbezüglich bin ich sehr zuversichtlich."