powered by Motorsport.com
  • 04.10.2022 · 08:35

  • von Kevin Hermann, Co-Autoren: Mario Galán, Juanjo Sáez

Alonso nach Ausfall bedient: "60 Punkte in WM zu verlieren ist inakzeptabel!"

Sein 350. Formel-1-Start hat sich Fernando Alonso in Singapur auch anders vorgestellt - Der Alpine-Pilot tobt nach einem Motorschaden über die verpasste Gelegenheit

(Motorsport-Total.com) - Was für Fernando Alonso ein Festtag werden sollte, nachdem er in Singapur mit seinem 350. Karrierestart der erfahrenste Grand-Prix-Pilot der Formel-1-Geschichte geworden war, wurde es nach einem Renault-Motorschaden jedoch zu einem Albtraum, wie der Spanier selbst sofort über Funk mitteilte.

Fernando Alonso

Fernando Alonso in der Alpine-Box vor dem Singapur-Grand-Prix Zoom

Der Spanier begann den Großen Preis von Singapur 2022 auf dem fünften Platz nach einem starken Qualifying, wo er glänzte und zeitweise sogar um die Poleposition mitkämpfte, obwohl die Leistung seines Alpine ihm nicht erlaubte, die Favoriten zu schlagen, sowohl den Ferrari von Charles Leclerc als auch den Red Bull von Sergio Pérez, die in der ersten Reihe standen.

Vom fünften Platz aus versuchte der zweifache Weltmeister am Start Plätze gutzumachen, verlor aber den Anschluss an den McLaren von Lando Norris und den AlphaTauri von Pierre Gasly, machte dies aber beim ersten harten Anbremsen wieder gut, als er den Franzosen überholte.

Droht ein Motorwechsel für Alonso in Suzuka?

Von dort aus hielt der Spanier in der gleichen Position wie zu Beginn des Rennens Max Verstappen auf Distanz. In Runde 22 musste Alonso jedoch wegen eines Motorschadens vorzeitig die Segel streichen.

"Wieder einmal haben wir acht oder zehn Punkte verloren", ärgert sich Alonso. "Im Laufe des Jahres waren es, glaube ich, 50 Punkte, und jetzt haben wir weitere zehn verloren. 60 Punkte in der Meisterschaft zu verlieren ist inakzeptabel!"

"Ich denke, ich habe das ganze Wochenende über eine gute Leistung gezeigt, und wieder einmal wurde das Ganze durch einen mechanischen Defekt unterbrochen", fügt er hinzu. "Jetzt müssen wir mit Sicherheit in den nächsten Rennen einen neuen Motor nehmen, wodurch wir wieder viele Punkte verlieren werden."

Auch Ocon scheidet mit Problem an der Power Unit aus

Sein Teamkollege Esteban Ocon schied in Singapur ebenfalls aus, aber die Situation war ganz anders, wie Alonso selbst zugab: "Es stimmt, dass in diesem Rennen beide Alpines ausgefallen sind, aber einer war 13. und es wären null Punkte gewesen, also ändert es nicht viel, aber persönlich ändert dieses Jahr fast alles für mich."


Rennanalyse: Warum Perez den Sieg behalten darf

Singapur: Wir erklären das FIA-Urteil rund um die gebrochene Safety-Car-Regel und analysieren die wichtigsten Szenen des Rennens. Weitere Formel-1-Videos

"Es war ein frustrierender Tag für das Team", fügt Ocon hinzu. "Bei mir beendete ein Problem mit der Antriebseinheit unser Rennen vorzeitig. Es ist natürlich sehr enttäuschend, Singapur mit einem Doppelausfall zu verlassen, aber das Positive, das wir mitnehmen können, ist, dass unser Auto das ganze Wochenende über gut funktioniert hat und wir wissen, dass wir eine gute Pace haben."

Teamchef Otmar Szafnauer erklärt die beiden technisch bedingten Ausfälle: "Es sieht so aus, als hätten wir an beiden Autos ein ähnliches Problem mit der Antriebseinheit gehabt, das wir im Detail untersuchen werden. Es ist wichtig, dass wir die Ursache für den Vorfall herausfinden und Präventivmaßnahmen ergreifen, um eine Wiederholung zu vermeiden."

Alonso freut sich auf Suzuka: Eine meiner Lieblingsstrecken!

Trotzdem will sich Alonso auf die Fortschritte von Alpine besinnen: "Ich denke, wir können das Positive sehen und wieder sehr stolz auf unsere Leistung an diesem Wochenende sein. Wir haben am Samstag um die ersten fünf und sechs Plätze gekämpft, und im heutigen Rennen war es ähnlich."

In dieser Woche kehrt die Formel 1 zum Großen Preis von Japan zurück, worauf sich der Spanier aus verschiedenen Gründen freut: "Das Gute ist, dass ich jetzt keine Zeit für irgendetwas habe, ich kann es kaum erwarten, wieder im Auto zu sitzen."

"Suzuka ist auch eine meiner Lieblingsstrecken und die japanischen Fans sind es auch, also kann ich es kaum erwarten, nach Japan zu kommen, und ich werde mich auch ein paar Tage in Tokio ausruhen, weil ich es dort liebe", so Alonso.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950