powered by Motorsport.com
  • 03.02.2010 · 16:47

Alonso kurios: "Am Ende muss 14 herauskommen"

Ferrari-Star Fernando Alonso gibt in einem ganz besonderen Interview interessante Einblicke in Privates: Ansichten und Aussichten

(Motorsport-Total.com) - Michael Schumacher ist bei Ferrari Vergangenheit, ebenso Kimi Räikkönen. Die Zukunft in Maranello trägt den Namen Fernando Alonso. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister soll das Team gemeinsam mit Felipe Massa wieder an die Spitze führen. Mit seinem fließenden Italienisch sammelte der Spanier bereits bei der Teampräsentation reichlich Pluspunkte bei den Ferraristi. Der Fragebogen der italienischen Zeitung 'La Stampa' dürfte Alonso in der Beliebtheitsskala weiter nach oben schnellen lassen.

Fernando Alonso

Fernando Alonso soll das Ferrari-Ruder nach einem schlechten Jahr herumreißen

Frage: "Fernando, lass uns ganz vorne anfangen. Wann hast du erstmals hinter einem Steuer gesessen?"
Fernando Alonso: "Als ich zwei Jahre alt war. Es war ein kleines Kart, das mein Vater mit einem Rasenmähermotor gebaut hatte."#w1#

Frage: "Und dein erstes Rennen?"
Alonso: "Auch im Kart, mit drei Jahren."

Frage: "Du hast sicherlich gewonnen..."
Alonso: "Nein, ich wurde überrundet und war Letzter. Ich habe trotzdem einen Pokal bekommen."

Frage: "Wie schnell warst du bisher maximal?"
Alonso: "Einmal in Monza hatte ich 372 km/h drauf."

Frage: "Angst?"
Alonso: "Respekt. Man muss Geschwindigkeit respektieren. Angst? Niemals."

"Ich habe nur einen Bums gehört." Fernando Alonso

Frage: "Nicht einmal, als du gemeinsam mit Flavio Briatore den Flugzeugcrash in Kenia hattest?"
Alonso: "Das war gar kein Absturz. Wir haben mit einem Flügel ein Gebäude gestreift. Ich habe nur einen Bums gehört. Dass die Maschine abgestürzt und in Flammen aufgegangen sein soll, ist nur eine Geschichte in den Zeitungen gewesen."

Frage: "Glaubst du an Gott?"
Alonso: "Nein."

Frage: "Bist du abergläubisch?"
Alonso: "Ja."

Frage: "Zaubersprüche oder immer die gleichen Socken, oder dergleichen?"
Alonso: "Nein, ich spiele mit Zahlen. Zum Beispiel teile ich eine Zahl auf dem Helm oder die Nummer meines Hotelzimmers durch die Anzahl der Autos in der Startaufstellung. Wichtig ist, dass am Ende 14 herauskommt."

Frage: "Wieso?"
Alonso: "Weil ich mit der Startnummer 14 meine erste Kart-Weltmeisterschaft gewonnen habe."

"Du bist nur ein kleines Rad in einem riesigen Getriebe mit hunderten Leuten." Fernando Alonso

Frage: "Welche ist eines Fahrers größte Gabe?"
Alonso: "Mit Druck umzugehen - oder eher mit Drücken."

Frage: "Welche Art Druck?"
Alonso: "Zu allererst den der Medien."

Frage: "Zweitens?"
Alonso: "Des Teams. Du bist nur ein kleines Rad in einem riesigen Getriebe mit hunderten Leuten. Aber sobald die Ampel auf Grün schaltet, dann bist du derjenige, der auf das Gas treten muss."

Frage: "In Prozenten: Wie viel zählt das Auto und wie viel der Fahrer?"
Alonso: "Ich würde sagen, dass 70 Prozent beim Auto liegt und 30 Prozent beim Fahrer. Wären alle Autos gleich, dann wäre es umgekehrt."

Frage: "Warum begeistert ein Formel-1-Fahrer die Massen?"
Alonso: "Wer er Sportler ist, immer auf Risiko geht. Wie ein Torero."

Frage: "Stimmt es, dass du ein guter Pokerspieler bist?"
Alonso: "Nicht gut. Aber ich mag das Spiel."

Frage: "Mit wem spielst du?"
Alonso: "In Spanien mit meinen Freunden, wenn ich weg bin, dann im Internet."

Frage: "Und im Fahrerlager?"
Alonso: "Mit Kubica und Fisichella."

Frage: "Wer ist der Vierte?"
Alonso: "Wir suchen noch einen. Wahrscheinlich ein Huhn."


Fotos: Fernando Alonso, Testfahrten in Valencia


Frage: "Wer gewinnt meistens?"
Alonso: "Robert."

Frage: "Wer blufft am besten?"
Alonso: "Auch Robert."

Frage: "Also gewinnt er immer..."
Alonso: "Nein, denn auch Fisico ist richtig gut."

Frage: "Deine zweite Leidenschaft ist angeblich dein Spaß als Imitator. Stimmt es, dass du Aznar (Jose Luis Aznar; früherer spanischer Ministerpräsident; Anm. d. Red.) gut nachmachen kannst?"
Alonso: "Ja, ganz gut. Aber zurzeit versuche ich jeden nachzumachen."

Frage: "Wer ist der nächste?"
Alonso: "Du, direkt nach dem Interview."

Frage: "Kannst du auch Montezemolo imitieren?"
Alonso: "Ich studiere ihn gerade."

Frage: "Ich nenne dir nun ein paar Namen und du sagst mit ein passendes Schlagwort dazu. König Juan Carlos?"
Alonso: "Fanatisch."

Frage: "Fanatisch?"
Alonso: "Ja, bezüglich des Sports. Ich habe keinen enthusiastischeren Fan."

Frage: "Zapatero (José Luis Rodríguez Zapatero; aktueller spanischer Ministerpräsident; Anm. d. Red.)?"
Alonso: "Gerissen."

Frage: "Berlusconi (Silvio Berlusconi; Ministerpräsident in Italien; Anm. d. Red.)?"
Alonso: "Nett."

Frage: "Felipe Massa?"
Alonso: "Schnell."

Frage: "Kimi Räikkönen?"
Alonso: "Talentiert."

Frage: "Bernie Ecclestone?"
Alonso: "Schlau."

Frage: "Michael Schumacher?"
Alonso: "Arbeiter."

Frage: "Falvio Briatore?"
Alonso: "Für mich eine Vaterfigur im Sport."

Frage: "Barack Obama?"
Alonso: "Ich wechsel mal zu Nomen: Hoffnung."

Frage: "Enzo Ferrari?"
Alonso: "Die Legende."

¿pbvin|512|2410||0|1pb¿Frage: "Warum ist Ferrari eine Legende?"
Alonso: "Weil Ferrari seit jeher Rennsport betreibt. Alle wollen einen Ferrari fahren. Hast du nicht als kleiner Junge mit Spielzeugautos gespielt?"

Frage: "Manchmal..."
Alonso: "Und welche Farbe hatten sie?"

Frage: "Rot."
Alonso: "Siehst du?"

Frage: "Du hast schon in vielen Ländern Europas gewohnt. Wo gibt es die besten Autofahrer auf den Straßen?"
Alonso: "In der Schweiz. Die sind sehr rücksichtsvoll."

Frage: "Und die schlimmsten?"
Alonso: "In Spanien und Italien, völlig undiszipliniert."

Frage: "Welchen Film hast du zuletzt gesehen?"
Alonso: "Das war 'Up in the Air' mit George Clooney. Sehr schön."

Frage: "Welches Buch hast du zuletzt gelesen?"
Alonso: "Ich bin kein großer Leser. Vielleicht war es das Handbuch, als ich meine Pilotenlizenz gemacht habe."

"Ja, ich bin verheiratet. Das ist mein Privatleben und geht niemanden etwas an." Fernando Alonso

Frage: "Es gibt fünf Bücher über dich, vier auf Spanisch, eines auf Französisch. Welches würdest du empfehlen?"
Alonso: "Keines. Die sind alle in höchster Eile geschrieben worden, um Geld zu machen, als ich bekannt wurde. Ich habe sie nicht einmal gelesen."

Frage: "Der schönste Tag deines Lebens..."
Alonso: "...muss noch kommen. Denn ich lebe für die Zukunft."

Frage: "Und in der Vergangenheit?"
Alonso: "Vielleicht das Gefühl, dass du hattest, als du als Siebenjähriger deine Weihnachtsgeschenke ausgepackt hast. So etwas kommt nie zurück. Nicht einmal wenn du Weltmeister wirst."

Frage: "Warum hast du deine Hochzeit mit Raquel del Rosario erst zwei Monate nach der Trauung bekannt gemacht?"
Alonso: "Hätte ich eine Presseerklärung herausgeben sollen? Ich hatte es meinen Freunden gesagt und alle waren da. Dann ging es als Thema herum und ich habe gesagt: Ja, ich bin verheiratet. Das ist mein Privatleben und geht niemanden etwas an."

Frage: "Hattest du Spaß bei der Synchronisation von 'Cars'?"
Alonso: "Ja, vor allem, weil ich nur einen Satz sagen musste..."

Frage: "Hättest du Freude am Filmgeschäft?"
Alonso: "Ich mag gern die Werbeaufnahmen. Wer weiß, was morgen kommt."

Frage: "Welchen Spitznamen bevorzugst du: 'Magic Alonso' oder 'El Nano'?"
Alonso: "El Nano. In Spanien war ich immer der Jüngste und Kleinste. Dann ist klar: Fernando, Nando, Nano."

Frage: "In Italien bedeutet Nano aber etwas anderes (Zwerg, Gnom; Anm. d. Red.)..."
Alonso: "Nun, mittlerweile bin ich zwar erwachsen und schön, aber immer noch nicht besonders groß. Wenigstens habe ich jetzt einen Teamkollegen, der noch kleiner ist."

Frage: "Wo siehst du dich in zehn Jahren?"
Alonso: "Daheim im Sessel."

"Es wird nicht einen einzigen Tag geben, an dem ich nicht ans Team denke." Fernando Alonso

Frage: "Wirst du dein Haar färben wie Schumacher, oder bist du eher auf Briatores Spuren?"
Alonso: "Oh mein Gott! Das ist doch nicht wirklich wichtig, oder? Wenn ich meinen Vater anschaue, der ist total weißhaarig, dann finde ich, es steht ihm. Das ist doch total egal."

Frage: "Schumacher ist jetzt nicht mehr so besonders populär bei den Ferraristi..."
Alonso: "Er ist ein großer Champion. Er hat Ferrari verlassen bevor ich kam. Nochmals: Ich spreche lieber über die Zukunft."

Frage: "Sag den Ferrari-Fans etwas."
Alonso: "Ich kann für keinerlei Resultate garantieren. Aber sicher ist, dass ich immer alles geben werde. Es wird nicht einen einzigen Tag geben, an dem ich nicht ans Team denke."

Frage: "Versprochen?"
Alonso: "Versprochen!"

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!