powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Aerodynamik 2009: Williams zeigt neues Geflügel

Williams wagt sich als erstes Formel-1-Team mit der 2009er Aerodynamik in die Öffentlichkeit: vorne breit und zart, hinten schlank und hoch

(Motorsport-Total.com) - Die Aerodynamik der nächstjährigen Formel-1-Boliden war bislang ein Buch mit sieben Siegeln - bis heute. Als erstes wagte sich Williams mit der neuen Konfiguration an die frische Luft. Ex-Formel-3-Pilot Jonathan Kennard wurde die Ehre zuteil, auf dem Flugfeld von Kemble erste Tests mit dem Paket durchzuführen. Dass die Fahrten gleichzeitig der erste Formel-1-Auftritt des 23-Jährigen waren, geriet angesichts der neuen Aerodynamik am Williams fast in Vergessenheit.

Gewöhnungsbedürftig: Williams zeigte sich erstmals im neuen Gewand Zoom

Auf den ersten Blick wird schnell deutlich, warum die Fahrzeuge der neuen Generation offenbar erheblich weniger Abtrieb generieren werden. Vom extrem beschnittenen Heckflügel hatte man sich beim Barcelona-Test im September bereits ein Bild machen können. Auch der Frontflügel fällt deutlich weniger voluminös aus als zuvor.#w1#

Das wichtige Aerodynamik-Element weist weniger Fläche auf, ist insgesamt breiter und gleichzeitig zart geformt. Oberhalb des großen Hauptblattes - welches nun sichtbar näher an der Fahrbahn ist - prangen an den Seiten der Nasenspitze zwei vergleichsweise kleine Elemente. Diese mit den seitlichen Endplatten verbundenen Aerodynamikteile sind laut Reglement vom Piloten pro Runde zwei Mal um maximal sechs Grad per Knopfdruck verstellbar.

Der junge Jonathan Kennard durfte die Tests auf dem Flugfeld in Kemble fahren Zoom

"Es war für mich ein unglaublicher Tag", fasste Kennard seine Eindrücke nach dem Test auf der Start- und Landebahn in Kemble zusammen. "Erstmals in einem Formel-1-Auto zu sitzen und gleichzeitig einer der ersten Piloten zu sein, die ein Auto der neuen Generation testen dürfen, ist für mich eine fantastische und wertvolle Erfahrung. Ich möchte dem Team und Frank Williams für diese einzigartige Gelegenheit danken."

Bei den Barcelona-Tests in der kommenden Woche wird man womöglich mehrere Teams mit der neuen Aerodynamik-Ausstattung sehen. Neben der neuen Konfiguration von Front- und Heckflügel gibt es zum kommenden Jahr weitere Veränderungen: Der Diffusor wird neu dimensioniert, alle Luftleitelemente an den Fahrzeugseiten sind verboten, außerdem kehren die Slicks zurück und einige Teams werden mit KERS Versuche fahren.

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Aktuelle Bildergalerien

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Aserbaidschan
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan, Pre-Events
Grand Prix von Aserbaidschan, Pre-Events

Grand Prix von Aserbaidschan, Technik
Grand Prix von Aserbaidschan, Technik

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

Folgen Sie uns!

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Viersitzige Prototypen von Porsche
Viersitzige Prototypen von Porsche

Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System
Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System

Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten
Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten

Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network
Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network

Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019
Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019

Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre
Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre

Formel-1-Tippspiel

ANZEIGE