powered by Motorsport.com
  • 23.11.2007 · 11:29

Ärger über Hondas Kilometersparen bei Tests

Weil Honda das Kundenteam Super Aguri ausgenutzt hat, um junge Fahrer zu testen, beschwert sich nun die Konkurrenz über die Japaner

(Motorsport-Total.com) - Das Honda-Werksteam ist in der Vergangenheit schon mehrmals dadurch aufgefallen, dass es das Testlimit bis zur absoluten Grenze ausgeschöpft hat, doch nun sind die Japaner offenbar einen Schritt zu weit gegangen. Seit dem Jerez-Test ist die Konkurrenz nämlich sauer wegen des Vorgehens der Truppe von Nick Fry.

Andreas Zuber

Andreas Zubers Test für Honda sorgt im Nachhinein für hohe Wellen...

Was war passiert? Honda gab auf der südspanischen Strecke den drei Nachwuchshoffnungen Mike Conway, Luca Filippi und Andreas Zuber eine Chance, um das Trio für einen etwaigen Testfahrervertrag evaluieren zu können. Allerdings umging man ein Antasten des 30.000-Kilometer-Limits bei Tests insofern, als man die Youngsters einfach in ein aktuelles RA107-Chassis setzte, das jedoch vom Kundenteam Super Aguri eingesetzt wurde.#w1#

Somit wurde Hondas Kilometerkontingent von Conway, Filippi und Zuber nicht angetastet, worüber sich die Konkurrenz natürlich beschwert - allen voran Colin Kolles von Force India: "Wir haben eine Testvereinbarung, aber sie halten sich einfach nicht daran", kritisierte der Deutsche.

Bei Honda kann man die Aufregung indes übrigens nicht ganz nachvollziehen.