powered by Motorsport.com

DTM-Qualifying Zolder 1: Kelvin van der Linde schnappt Rivale Götz Pole weg

DTM-Leader Kelvin van der Linde sichert sich in Zolder seine zweite Pole und liefert sich mit AMG-Rivale Götz erneut ein Wortgefecht - schwierige McLaren-Premiere

(Motorsport-Total.com) - Abt-Audi-Pilot Kelvin van der Linde sicherte sich beim Samstags-Qualifying der DTM in Zolder, das wegen einer Ölspur aus einer der Rahmenserien mit sieben Minuten Verspätung gestartet wurde, in 1:27.054 die Poleposition (hier geht's zum Ergebnis). Es ist nach Monza die zweite Pole für den DTM-Leader aus Südafrika.

Kelvin van der Linde

Kelvin van der Linde holt sich zum zweiten Mal die drei Punkte für die Pole Zoom

Der Abt-Audi-Pilot schnappte seinem HRT-Mercedes-Rivalen Maximilian Götz im letzten Moment den besten Startplatz weg und setzte sich um nur 0,021 Sekunden durch. "Ich musste am Ende wirklich was aus dem Hut zaubern", sagt van der Linde.

"Das Auto hat sich im zweiten Run mega angefühlt. Ich hatte auch eine gute Lücke im Verkehr, was auf dieser kurzen Strecke wirklich wichtig ist. Ich bin wirklich happy, Pole und drei Punkte. Es könnte nicht besser sein."

"Kotzt mich an, dass er ein Hundertstel schneller war"

HRT-Mercedes-Pilot Götz trauert währenddessen der Pole nach. "Es kotzt mich an, dass er ein Hundertstel schneller war", grinst er bei 'ran.de'. "Das wäre drin gewesen und dann wäre ich vorne gewesen. Es waren heute keine einfachen Bedingungen - und er hat anscheinend die Curbs ein bisschen besser gelesen, weil ich im Nassen auf einem Curb ausgerutscht bin."

Danach entspinnt sich zwischen den beiden Rivalen erneut ein unterhaltsames Wortgefecht. "Es ist immer schön, wenn Maxi neben mir ist, wie am Lausitzring. Ich glaube, das ist eine neue Brille, die du jetzt trägst?", stichelt van der Linde und spielt auf seine Aussage an, dass Götz' Brille schuld daran gewesen sei, dass die beiden im Sonntagsrennen aneinandergeraten waren.

Götz plant währenddessen bereits die nächste Attacke gegen den Abt-Audi-Piloten. "Ich muss es am Anfang tun und dann vorne bleiben." Er werde "auf jeden Fall nicht nachgeben. Trotz Mehrgewicht im Auto werde ich versuchen, Kelvin ein bisschen Druck zu machen", verweist Götz darauf, dass er wegen seines Lausitzring-Sieges 25 Kilogramm Erfolgsballast im Auto hat.

Erneutes Wortgefecht zwischen van der Linde und Götz

Van der Linde lässt sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. "Ich fahre einfach vorne mein Rennen und schaue dann, ob Maxi hinten dran bleibt", grinst er. Worauf sein HRT-Mercedes-Rivale kontert: "Oder die Jungs könnten mal die Spiegel einstellen, wenn ich von hinten komme, dass das dann ..."

Kelvin van der Linde

Pole-Setter Kelvin van der Linde freut sich diebisch über seinen besten Startplatz Zoom

Auch der mögliche Regen, der für den Nachmittag angesagt ist, könnte für Zündstoff im Duell sorgen. "Maxi war einen Tick schneller gestern im Regen, muss ich ganz klar sagen. Wir hoffen natürlich, dass es trocken bleibt", sagt Kelvin van der Linde. "Wenn er sagt, dass ich schneller war, dann hoffe ich, dass es regnet", reagiert Götz. "Wir schauen immer nach unseren Vorteilen. Also lieber Gott, lass es regnen."

Oder freut sich am Ende der lachende Dritte? Auf Platz drei folgt mit 0,136 Sekunden Rückstand überraschend Walkenhorst-BMW-Pilot Marco Wittmann (+0,115). der sich auf dem winkeligen Kurs mit dem M6, der über einen langen Radstand verfügt, nicht viel ausgerechnet hatte.

Überraschung auf Platz drei: Wittmann lachender Dritter?

"Zolder war nicht die Strecke, auf der wir uns gute Resultate erhofft haben, vor allem, da die langsamen Kurven und die Schikanen nicht zum M6 passen", sagt der BMW-Werksfahrer. "Aber mein Team hat einen großartigen Job gemacht. Ich hatte einfach das perfekte Auto. Es hat viel Spaß gemacht, das im Qualifying zu fahren. Ich bin superhappy mit P3."

Beim Start könnte der zweimalige DTM-Champion wegen der guten Beschleunigung seines Turbo-Boliden nun zur Gefahr für die beiden Spitzenreiter werden. Das weiß auch Götz, der unmittelbar vor ihm steht. "Marco hat kein Gewicht im Auto, und der BMW geht bekanntlich sehr gut. Das heißt, er würde uns beide schon hetzen in den ersten Runden."

AF-Corse-Ferrari-Pilot Alex Albon sorgt als Vierter dafür, dass vier verschiedene Marken an der Spitze liegen, doch der Thailänder wird wegen zu hoher Geschwindigkeit bei roter Flagge im Freitag-Training um fünf Startplätze zurückversetzt. Sein Teamkollege Liam Lawson, der in der Meisterschaft auf Platz zwei liegt, kam über Platz zehn nicht hinaus

Rückschläge für van der Lindes Rivalen

Und auch für den Drittplatzierten in der Meisterschaft, Winward-Mercedes-Pilot Philip Ellis, lief das Qualifying nicht optimal. Er kam mit 0,218 Sekunden Rückstand auf Platz sieben, rückt aber durch die Rückversetzung Albons auf Platz neun um einen Rang auf Startplatz sechs vor.


Fotos: DTM in Zolder (Belgien) 2021, Samstag


Damit ist er hinter HRT-Mercedes-Pilot Vincent Abril auf Platz vier, der vor Abt-Audi-Pilot Mike Rockenfeller steht, drittbester Fahrer der Marke mit dem Stern. Bester Lamborghini-Pilot ist Lokalmatador Esteban Muth auf Startplatz sieben (+0,286)

Trotz erneutem BoP-Update: Nur Platz 16 für Klien

Christian Klien erlebte bei der McLaren-Premiere ein schwieriges Qualifying und musste mit Platz 16 vorliebnehmen. Der Österreicher kämpfte mit dem Verkehr und hatte am Ende 1,137 Sekunden Rückstand. Und das, obwohl die Balance of Performance am Samstagabend zum zweiten Mal angepasst wurde der McLaren etwas mehr Leistung erhielt. Der Ladedruck wurde von 1,434 auf 1,469 bar erhöht.

Insgesamt darf sich die AVL erneut über die engen Zeitabstände und das gut durchmischte Feld freuen. Die Top 15 lagen diesmal trotz der schwierigen Bedingungen innerhalb von 0,784 Sekunden, das ganze Feld - auf dem letzten Platz landete übrigens ein enttäuschter Timo Glock - bewegte sich innerhalb von 1,475 Sekunden.

Dazu kommt, dass sich auf den ersten vier Plätzen vier verschiedene Marken positionierten. Das verspricht auch ein spannendes Samstagsrennen, zumal mögliche Regenschauer für zusätzliche Turbulenzen sorgen könnten. Der Start erfolgt wie gewohnt um 13:30 Uhr (hier geht's zum Zeitplan mit TV- und Stream-Zeiten).

Neueste Kommentare

DTM powered by Ran.de

DTM-Livestream

Nächstes Event

Hockenheimring

07.-09. Oktober

1. Qualifying Sa. 09:40 Uhr
1. Rennen Sa. 13:00 Uhr live auf ran.de
2. Qualifying So. 09:40 Uhr
2. Rennen So. 13:00 Uhr live auf ran.de

Folge uns auf Twitter

DTM-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!