Startseite Menü

Vorstellung Mercedes-Benz C 300 de (2019): Fast ein AMG

Ab Mitte 2019 kombiniert Daimler im C 300 de eine Plug-in-Elektrifizierung mit dem Vier-Zylinder-Turbodiesel neuester Generation. Ergebnis: höchst beeindruckend

(Motorsport-Total.com/Auto-Medienportal) - Es ist eine Herausforderung, Plug-in-Hybriden etwas positives abzugewinnen: Das Konzept existiert, weil Politiker es wünschen und nicht, weil es sich im realen Einsatz durch besonders positive Eigenschaften auszeichnet. Doch den Herstellern bleibt keine Wahl: Die offiziellen Zyklusverbräuche für Plug-in-Hybride sind so niedrig, dass die harten Vorschriften zum Flottenverbrauch kaum anders zu erreichen sind als durch die Elektrifizierung der Modelle.

Fast alle Marken setzen dabei auf die Hybridisierung des Ottomotors. Doch Daimler verfolgt parallel einen anderen Weg: Ab Mitte 2019 kombiniert Daimler im C 300 de eine Plug-in-Elektrifizierung mit dem Vier-Zylinder-Turbodiesel neuester Generation. Das Ergebnis ist höchst beeindruckend, wie wir an einem frühen Exemplar vorab schon einmal feststellen konnten.

Basis ist der neue 2,0-Liter-Diesel mit 194 PS (143 kW); dazu kommt ein 122 PS (90 kW) starker Elektromotor, der die Gesamtleistung auf stolze 306 PS (225 kW) treibt. Das kombinierte Drehmoment liegt bei 700 Newtonmetern.

Verbrauch, 0-100, Vmax

Wie alle Plug-in-Hybride kann man auch den C 300 de rein elektrisch bewegen - und das über 50 Kilometer weit. Doch dass die Luftqualität der Umgebung davon noch nennenswert profitiert, darf angesichts der ohnehin schon wirksamen Abgasreinigung des Dieselaggregats bezweifelt werden. Und der Zyklusverbrauch von 1,4 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer reflektiert politisches Wunschdenken, nicht die Realität. Wohlgemerkt: Dem Hersteller ist daraus kein Vorwurf zu machen, er zertifiziert gemäß der Richtlinien.

Verbrauch hin oder her: Auf der Straße ist diese C-Klasse rundum überzeugend. Denn die Fahrleistungen, die mit diesem Antrieb erreicht werden, sind enorm. Der Sprint von null auf 100 km/h gelingt in nur 5,6 Sekunden, und die Limousine reißt auch im oberen Geschwindigkeitsbereich spürbar an. Erst bei 250 km/h läuft der C 300 de in den Abregler.

Das Fahrwerk kommt mit dem Mehrgewicht und der hohen Leistung gut zurecht und bietet einen ausgewogenen Mix aus Komfort und Sportlichkeit; die Lenkung ist präzise. Ansonsten entspricht der C 300 de dem gewohnt hohen Standard der erst jüngst überarbeiteten C-Klasse, und das bedeutet eine umfassende Ausstattung mit modernsten Telematik-, Infotainment- und Assistenzsystemen.

Doch es gibt auch Wermutstropfen

Kofferraum des Mercedes-Benz C 300 de (2019)

Kofferraum des Mercedes-Benz C 300 de (2019) Zoom

Irgendwo müssen die Akkus untergebracht werden, und des Rätsels Lösung offenbart sich beim Öffnen des Kofferraumdeckels: Vom geräumigen Gepäckabteil der konventionellen C-Klasse bleibt nur ein radikal verkleinertes, zerklüftetes Staufach übrig. Wer mit seiner C-Klasse auch einmal zum Einkaufen oder gar in den Urlaub fahren möchte, ist gut beraten, sich für das T-Modell des 300 de zu entscheiden. Das lässt sich bis zum Dach beladen.

Wer den Zyklusverbrauch dieser C-Klasse als politische Satire verbucht und mit dem verringerten Kofferraumvolumen leben kann - oder eben gleich das T-Modell wählt -, wird mit dem Mercedes-Benz C 300 de nichts falsch machen. Ganz im Gegenteil: Mit keinem Mercedes-Diesel seit dem längst verflossenen AMG C30 CDI haben wir so viel Spaß gehabt. Das wirft die Frage auf: Warum baut AMG eigentlich keinen Diesel mehr?

Technische Daten Mercedes-Benz C 300 de

Länge x Breite x Höhe (m): 4,69 x 1,81 x 1,44
Radstand (m): 2,84
Motor: R4-Diesel, 1.950 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 143 kW (194 PS) bei 3.800 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1.600 - 2.800 U/min
Elektromotor: 90 kW (122 PS)
Drehmoment E-Motor: 440 Nm
Batterie: Hochvolt-Lithiumionenbatterie, 13,5 kWh
Systemleistung: 225 kW (306 PS)
Systemdrehmoment: 700 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 5,6 Sek.
Elektr. Reichweite: 57 km
NEFZ-Durchschnittsverbrauch: 1,4 Liter
CO2-Emissionen: 38 g/km
Preis: noch nicht festgelegt

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Auto Top-Video

Skoda Kodiaq RS 2019 im Test
Skoda Kodiaq RS 2019 im Test

Wie sportlich ist der Skoda Kodiaq RS wirklich? Und: kann man mit ihm driften? Er hält immerhin einen Nordschleifenrekord! Die Antwort gibt's im Video

Das neueste von Motor1.com

GMC Sierra Heavy Duty (2020): Aufgerüstetes Zugpferd
GMC Sierra Heavy Duty (2020): Aufgerüstetes Zugpferd

Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick
Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick

Opel Vivaro (2019): Nutzfahrzeug mit PSA-Technik
Opel Vivaro (2019): Nutzfahrzeug mit PSA-Technik

Peugeot 2008: Neuauflage des Crossover als Erlkönig erwischt
Peugeot 2008: Neuauflage des Crossover als Erlkönig erwischt

Ford Ranger (2019): Facelift für den Pick-up
Ford Ranger (2019): Facelift für den Pick-up

Elektroauto-Vergleichstest: Jaguar I-Pace gegen Tesla Model X
Elektroauto-Vergleichstest: Jaguar I-Pace gegen Tesla Model X

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Bildergalerien

Porsche Macan 2019
Porsche Macan 2019

Die Queen, Trump und Co: Das sind die Autos der Präsidenten und Könige
Die Queen, Trump und Co: Das sind die Autos der Präsidenten und Könige

5 japanische Sportwagen die Ferrari gedemütigt haben
5 japanische Sportwagen die Ferrari gedemütigt haben

Skoda Scala 2019
Skoda Scala 2019

Essen Motor Show 2018
Essen Motor Show 2018

Audi A1 (2019)
Audi A1 (2019)
Anzeige

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!