powered by Motorsport.com
  • 16.07.2021 · 10:41

  • von Anna Tkacheva, Übersetzung: Roland Hildebrandt

UAZ enthüllt ein cooles Weltraum-Wohnmobil

Die russische Marke UAZ, bisher bekannt für rustikale Geländeautos, entdeckt jetzt Campingmobile für sich - Dieser Umbau basiert auf dem UAZ-452

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Die Uljanowsker Autofabrik aus Russland, kurz UAZ, hat ein Foto eines Wohnmobils veröffentlicht, das auf der Basis des Klassikers "Buchanka" gebaut wurde. "Buchanka" alias "Brotlaib" ist der Spitzname für den geländegängigen Kleinbus UAZ-452, der seit 1965 vom Band läuft. Das Auto wurde für einen Kunden aus Europa entworfen und ist in einem Weltraumthema gehalten.

"Kosmos"-Wohnmobil von UAZ Zoom

Leider wurden die Projektkosten und Spezifikationen nicht bekannt gegeben, aber UAZ verspricht, alle Details in naher Zukunft zu kommunizieren. Es ist nicht verwunderlich, dass der Kunde ein Europäer war, denn solche Fahrzeuge sind dort sehr beliebt, und angesichts der Pandemie stieg die Nachfrage nach ihnen noch mehr, da viele die Isolation aufrechterhalten und sich gleichzeitig nicht der Möglichkeit des Reisens berauben wollen.

Das Foto zeigt, dass der Körper mit Bildern von Sternen, Kometen und Planeten verziert ist. Wir sehen Juri Gagarin, den ersten Menschen im All, dessen Raumflug sich dieses Jahr zum 60. Mal jährt. Weitere Kosmos-Legenden sind die Raumstation "Mir" und die Wostok-Rakete. Das Weltraumthema setzt sich wohl auch im Innenraum fort.


Fotostrecke: "Kosmos"-Wohnmobil von UAZ

Längst hat UAZ eine neue Nische für sich gefunden - Häuser auf Rädern. Vor einiger Zeit hat das Unternehmen zusammen mit seinem Partner eine Kleinserie des Baikal-Wohnmobils auf der Basis des gleichen Buchanka mit Kühlschrank, Herd und Spüle auf den Markt gebracht.

Und kürzlich tauchten die ersten Bilder des zukünftigen Wohnmobils auf Basis des "Profi" mit einem zusätzlichen Schlafabteil unter dem Dach auf, ausgestattet mit Küche, Schränken, Toilette und Dusche. Der UAZ "Profi" (UAZ-236021 bis 236324) basiert auf dem jüngeren UAZ Patriot respektive dessen Pick-up-Version.

Lust auf ein Wohnmobil von Lada?

Lada Niva Wohnmobil: Russen-Schnapper für 18.000 Euro
Dieses Wohnmobil auf Lada-Basis kostet nur rund 13.000 Euro

Der Unterschied liegt aber im auf 3,50 Meter verlängerten Radstand. Es gibt eine kurze Kabine mit zwei Sitzen oder zwei viertürige Kabinen mit fünf Sitzen, dazu die Pritsche in zwei verschiedenen Breiten. Der "Profi" ist mit Heck- oder Allradantrieb sowie dem 147 PS starken Benzinmotor ZMZ-409 051 ausgestattet. Die Serienproduktion begann im August 2017.

Quelle: ???

Neueste Kommentare