powered by Motorsport.com
  • 24.11.2019 · 16:18

  • von Stefan Leichsenring

Toyota RAV4 Prime (2021) mit 306 PS starkem Plug-in-Hybrid-Antrieb

Toyota stellt eine Plug-in-Hybrid-Version des RAV4 vor: Sie soll nicht nur sparsam sein, sondern ist mit rund 306 PS auch der stärkste je gebaute RAV4

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Toyota RAV4 der fünften Generation, der seit knapp einem Jahr auf dem Markt ist, bekommt eine neue Hochleistungsversion namens Prime mit einem 306 PS starken Plug-in-Hybridsystem, das alle vier Räder antreibt. Damit schafft das Kompakt-SUV dem Tempo-100-Sprint in etwa 5,8 Sekunden. Der Wagen wurde nun in Los Angeles vorgestellt.

Die Batterie bietet eine elektrische Reichweite von rund 60 Kilometer nach WLTP-Norm. Der Toyota RAV4 (jetzt Toyota RAV4 Gebrauchtwagen kaufen) Prime soll im Sommer 2020 als leistungsstärkster und sparsamster RAV4 aller Zeiten starten. Er basiert auf dem bekannten RAV4 Hybrid. Hier werden jedoch leistungsfähigere Motoren und statt des Nickel-Metallhydrid-Akkus eine Lithium-Ionen-Batterie eingesetzt.

So liefert der RAV4 Prime etwa 85 PS mehr als der 222 PS starke RAV4. Die Sprintzeit ist dadurch etwa zwei Sekunden kürzer als beim RAV4 Hybrid: 6,2 statt 7,8 Sekunden.

Der RAV4 Prime verwendet eine modifizierte Version des 2,5-Liter-Vierzylinders aus dem RAV4 Hybrid. Er produziert die gleichen 178 PS (176 hp) wie dort, aber zusammen mit den Elektromotoren ergeben sich die besagten 302 hp. Das Platzangebot wird laut Toyota durch den größeren Lithium-Ionen-Akku nicht verringert, da er unter dem Boden montiert wird. Das verbesserte Wärmepumpen-Klimatisierung erhöht die Effizienz. 

Toyota RAV4

Toyota RAV4 Zoom

Wie beim RAV4 Hybrid treibt ein bei Bedarf zugeschalteter Elektromotor die Hinterachse an, wodurch sich ein Allradantrieb ergibt. Das ist bei geringer Traktion, aber auch bei starkem Gaspedal-Einsatz der Fall. Das Allradsystem reduziert auch das Untersteuern bei Kurvenfahrten und erhöht die Spurstabilität. Mit den optionalen Lenkradpaddles kann der Fahrer die Rekuperation erhöhen. 

Mehr zum RAV4:

Toyota RAV4 kommt als Plug-in-Hybrid, und zwar spätestens 2021
Neuer Toyota RAV4 (2019) im Test

Mit etwa 306 PS (302 hp) ist der neue RAV4-Version offenbar wirklich die stärkste bisher gebaute, Der von 2006 bis 2012 RAV4 bot in den USA optional einen 272 PS (269 hp) starken, 3,5-Liter-V6, der die 60 mph in 6,3 Sekunden erreichte, also eine halbe Sekunde langsamer als die neue Version.

Wie der RAV4 Hybrid hat auch die neue Version einen Predictive Efficient Drive, der die Effizienz durch eine vorausschauende Fahrstrategie erhöht, wobei die Daten des Navigationssystems verwendet werden.

Toyota RAV4

Toyota RAV4 Zoom

An Bord ist außerdem das Sicherheitssystem Toyota Safety Sense (TSS 2.0), wozu ein Antikollisionssystem mit Fußgängererkennung, ein radarbasierter Abstandstempomat, ein Spurhalteassistent, eine Fernlichtautomatik und eine Verkehrszeichenerkennung gehören. Optional gibt es einen Querverkehrsassistenten zum Rückwärts-Ausparken, einen Einparkassistenten und ein autonomes Notbremssystem.

In den USA wird die neue Version in den sportlichen Ausstattungen SE und XSE angeboten. Auf die Hybridbatterie gewährt Toyota ab dem Modelljahr 2020 eine Garantie von 10 Jahren oder 150.000 Meilen (rund 240.000 km). Preise wurden noch nicht mitgeteilt. Auch ob und wann das Auto zu uns nach Europa kommt, ist noch offen.

Man darf aber davon ausgehen, da Toyota derzeit offenbar weltweit mehr auf Plug-in-Hybride und Elektroautos setzt. Bislang hatte der Konzern primär auf den Hybrid (und daneben ein bisschen auf die Brennstoffzelle) gesetzt.

Neueste Kommentare

Anzeige