powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Toyota GR Supra (2019): Sitzprobe in der Euro-Version

Auf dem Genfer Autosalon 2019 debütiert die Euro-Version des neuen Toyota GR Supra. Wir haben sie uns angesehen und haben technische Daten sowie den Preis

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Zugegeben, völlig neu und unbekannt ist der Toyota GR Supra nicht mehr. Doch auf dem Genfer Autosalon 2019 (noch bis 17. März) steht nun erstmals die Europaversion des gemeinsam mit dem BMW Z4 entwickelten Sportwagens im Rampenlicht. Für uns Grund genug, sich den Zweisitzer einmal aus nächster Nähe zu betrachten. Dazu haben wir alle technischen Daten und den Preis.

Werfen wir also gemeinsam einen Blick auf den Toyota GR Supra: Für die Gestaltung der Frontpartie ließen sich die Toyota-Designer von der vierten Supra-Generation inspirieren, die zwischen 1993 und 2002 gebaut wurde. Auffallend beim Supra Nummer Fünf ist der markante, nasenförmige Grill, den zwei große und für die Motorkühlung wichtige Lufteinlässe flankieren. Allerdings hat nicht jeder Lufteinlass am neuen Supra zwingend eine Funktion, oftmals sind sie nur Fake.

Die Scheinwerfereinheiten weisen Sechs-Linsen-LED sowie integrierte Blinker und Tagfahrlichter auf. In der Seitenansicht bildet die niedrige Motorhaube eine dynamische Linie ab, die sich bis zum Heck spannt. Während die Fahrzeugnase besonders flach über dem Boden kauert, befindet sich das hintere Ende der Motorhaube fast auf der gleichen Höhe wie der Heckspoiler.

Öffnet man die sehr weit umfassende Motorhaube, trifft man auf einen Reihensechszylinder aus dem Hause BMW, intern B58 genannt. Den Antrieb des Toyota GR Supra übernimmt ein 3,0-Liter-Benziner mit Twin-Scroll-Turbolader, 340 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 500 Newtonmeter. Toyota sagt dazu: "Das Aggregat geht so kraftvoll, ausgewogen, geschmeidig und drehfreudig ans Werk, das es ein geradezu berauschendes Gefühl von Beschleunigung vermittelt." Wir sind gespannt ...

Die Achtgang-Automatik (8HP51) spendiert ebenfalls BMW, wie der Wählhebel im Cockpit unverkennbar zeigt. Für detailverliebte Fans interessant sind die Gangübersetzungen vom ersten bis zum achten Gang: 5,250/3,360/2,172/1,720/1,316/1,000/0,822/0,640. Die Achsübersetzung beträgt 3,150. Der Fahrer kann die Schaltpunkte per Lenkradwippen selbst bestimmen und das Schaltverhalten mit Hilfe der Fahrmodi Normal und Sport seinen persönlichen Vorlieben anpassen. Auch Motorsound und -ansprechverhalten sowie Dämpfer-, Lenkungs und Differenzial-Einstellungen lassen sich auf diese Weise justieren.

Die Beschleunigung von null auf 100 km/h in nur 4,3 Sekunden gelingt per Launch Control, die beim Schnellstart aus dem Stand die Traktion bestmöglich nutzt. Das Fahrzeug-Stabilitätsprogramm verfügt über einen speziellen "Track"-Modus, der weniger regelnd eingreift und dem Fahrer so größere Freiheiten einräumt. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt, das Leistungsgewicht ohne Fahrer liegt bei 4,4 Kilogramm pro PS.

Weitere technische Daten finden Sie am Ende dieses Artikels, doch auf einige Fakten möchte ich der Übersicht halber bereits hier eingehen. Beide Achsen sind eine Aluminium-Stahl-Konstruktion. Vorne trifft man auf Zweigelenk-MacPherson-Federbeine, hinten auf eine Fünflenker-Achse. Als Bereifung nutzt Toyota den Michelin Pilot Super Sport in den Formaten 255/35 ZR19 96Y (vorne) und 275/35 ZR19 100Y (hinten).

Das Bremssystem wurde von Brembo nach Toyota-Vorgaben entwickelt, mit innenbelüfteten Scheiben des Formats 348 x 36 mm (vorne) und 345 x 24 mm (hinten). Vorne greifen Vierkolben-Festsättel, hinten ein Einkolben-Schwimmsattel.

Der Toyota GR Supra rollt in Europa mit einem aktiven Differenzial zu den Kunden, das sowohl beim Beschleunigen als auch im Schiebebetrieb die Antriebskräfte blitzschnell zwischen den Rädern verteilt - von null bis 100 Prozent. Eine elektronische Steuereinheit greift hierfür auf zahlreiche Faktoren zurück wie etwa Lenkwinkel, Gas- und Bremspedalbewegungen, Motordrehzahl und Gierrate.

Jetzt aber endlich hinein unter das besonders ausgeformte "Double-Bubble-Dach" ins Cockpit. Dort ist der BMW-Stallgeruch sehr deutlich. Ob Türoffner, Lenkradtasten, Infotainment oder die Klimaregelung, der Z4 stand Pate. Allerdings ist die Anhäufung von Gleichteilen durchaus gewollt, schließlich laufen BMW Z4 und Toyota GR Supra gemeinsam bei Magna Steyr in Graz vom Band.

An der Bedienung gibt es jedenfalls nichts auszusetzen, beim 8,8 Zoll großen Digitalcockpit setzt Toyota auf eine eigenständige Note, ebenso bei Designdetails im Innenraum. Natürlich ist der GR Supra knapp geschnitten, doch auch mit 1,88 Meter muss man kein Origami betreiben.

Head-up-Display, Instrumente und Schaltwippen befinden sich unmittelbar vor dem Fahrer. Der 3D-Drehzahlmesser und die Schaltpunktanzeige rücken bei den Instrumenten ins Zentrum, die digitale Geschwindigkeitsanzeige positioniert sich links sowie Infotainment- und Navigationshinweise rechts daneben. Die asymmetrische Mittelkonsole (auch hier grüßt BMW) grenzt das Cockpit klar von dem etwas offener gestalteten Beifahrerbereich ab, der von speziellen Kniepolstern profitiert.  

Vom Rennsport inspirierte Sitze mit integrierten Kopfstützen vereinen Alltagskomfort mit ausgezeichneter Seitenführung - insbesondere auch beim Trackday-Einsatz auf abgesperrten Strecken. Spezielle Polster für den seitlichen Sitzbereich sowie die Rückenlehne halten den Körper dabei sicher in Position. Neben Lederbezügen steht auch eine Kombination von Leder mit perforiertem Alcantara zur Auswahl.

Unter die Heckklappe des Toyota GR Supra mit schmaler Öffnung passen 290 Liter Gepäck. Oder wie es Toyota ausdrückt: Der Kofferraum soll das Gepäck von zwei Wochenendausflüglern aufnehmen können. Dank einer abnehmbaren Abdeckung erhöht sich sein Fassungsvermögen nochmals - dann passen auch eine Golftasche oder die persönliche Ausrüstung für einen Tag auf der Rennstrecke ins Abteil.

Toyota bietet den neuen GR Supra in Europa bereits mit viel Ausstattung an. Hierzu zählen neben dem aktiven Hinterachsdifferenzial auch das adaptive Fahrwerk und die geschmiedeten 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie eine Hochleistungs-Bremsanlage. Hinzu kommen eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, eine adaptiver Tempomat mit Stop-and-Go-Funktion, das schlüssellose Zugangs- und Startsystem, sowie Regensensor und Rückfahrkamera. Das Infotainment-System verfügt über zehn Lautsprecher, ein 8,8-Zoll-Display, Bluetooth, USB-Anschluss und ein Navigationssystem.

Die adaptiven Scheinwerfer, Rückleuchten und Tagfahrleuchten arbeiten allesamt mit LED-Technik. Innen- und Außenspiegel blenden automatisch ab. Die Sportsitze sind serienmäßig mit schwarzem Alcantara bezogen, beheizbar und elektrisch verstellbar mit Memory-Funktion. Auch die Lendenwirbelstütze lässt sich elektrisch einstellen. Die serienmäßige Sicherheitsausstattung umfasst das sogenannte Safety+ Paket mit Totwinkel-Assistent, Spurverlassenswarner, Rückfahrassistent und intelligenten Parksensoren mit automatischer Bremsfunktion.

Die Auslieferung des neuen GR Supra an Kunden beginnt im Spätsommer 2019. Toyota bietet das Fahrzeug mit einem Ausstattungspaket sowie einer exklusiven Edition zur Markteinführung an. Die Preise starten bei 62.900 Euro. Leider sind alle für 2019 geplanten Toyota GR Supra auf den wichtigsten europäischen Märkten bereits reserviert. Aufgrund der hohen Nachfrage und tausender Anfragen startet in Kürze schon die Vorbestellung für Auslieferungen im Jahr 2020.

Auf dem Genfer Autosalon 2019 präsentiert Toyota übrigens auch den GR Supra GT4 weltweit zum ersten Mal (siehe Bild oben). Mit der technischen Studie prüft Toyota die Machbarkeit eines Kundenfahrzeugs für den internationalen GT4-Rennsport. Ob der GR Supra GT4 auf den Markt kommt, macht Toyota Gazoo Racing vom Interesse potenzieller Kunden abhängig.

Lassen wir zum Schluss noch Toyota-Präsident Akio Toyoda, zu Wort kommen: "Früher habe ich unzählige Stunden auf dem Nürburgring verbracht - ich wollte ja ein guter Autofahrer werden. Auf einer Strecke mit anderen Herstellern, die ihre neuen Prototypen auf Herz und Nieren testeten, pilotierte ich einen alten Supra, der gar nicht mehr produziert wurde. Wie ein alter Freund nimmt der Supra in meinem Herzen seither einen besonderen Platz ein.

Obwohl es damals bei Toyota noch keine Pläne für einen neuen Supra gab, war mir - ebenso wie vielen unerschütterlichen Supra-Fans auf der ganzen Welt - insgeheim klar, dass wir dies in Angriff nehmen müssen. Die Geburtsstunde des neuen Supra schlug bei Testfahrten auf der Nordschleife und ich darf mit tiefer Überzeugung sagen, dass dieses Auto großen Spaß macht und besser ist denn je."

Zur Bildergalerie: Toyota Supra Sitzprobe 2019 auf Motor1.com Deutschland (28 Bilder)

Technische Daten und Preis: Toyota GR Supra (2019)

Motor: Reihensechszylinder-Benziner, 2.998 ccm, 24 Ventile, DOHC, Direkteinspritzung, Twin-Scroll-Turbolader
Leistung: 250 kW (340 PS) von 5.000 - 6.500 U/min
Max. Drehmoment: 500 Nm von 1.600 - 4.500 U/min
Antrieb: Hinterradantrieb
Getriebeart: Achtgang-Automatik, Typ 8HP 51
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (elektronisch begrenzt)
Verbrauch: 7,5 Liter/100 km (NEFZ)
Emission: 170 g/km (NEFZ)
Länge: 4.379 mm
Breite: 1.854 mm
Höhe: 1.292 mm
Kofferraumvolumen: 290 Liter
Leergewicht: 1.495 kg (ohne Fahrer)
Zuladung: 320 kg
Marktstart: Spätsommer 2019
Basispreis: 62.900 Euro (Edition zur Markteinführung)

Der Toyota GR Supra im ersten Fahrbericht:
Test Toyota Supra 2019: Prototyp schon gefahren
Toyota Supra TRD Concept vorgestellt

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Grande Emozioni: Das Museo Enzo Ferrari
Grande Emozioni: Das Museo Enzo Ferrari

Dreiräder vom Twike über den Peel P50 bis zum CanAm Spyder (2019)
Dreiräder vom Twike über den Peel P50 bis zum CanAm Spyder (2019)

Skoda Kodiaq (2019): Ausstattungen, Motoren, Preise
Skoda Kodiaq (2019): Ausstattungen, Motoren, Preise

H&R-Sportfedern für das 8er BMW Cabriolet
H&R-Sportfedern für das 8er BMW Cabriolet

BMW 2200ti Garmisch: Bertone-Studie feiert Wiedergeburt in Villa d'Este
BMW 2200ti Garmisch: Bertone-Studie feiert Wiedergeburt in Villa d'Este

Mercedes-AMG GLB 45 (2020) Erlkönig erstmals erwischt
Mercedes-AMG GLB 45 (2020) Erlkönig erstmals erwischt

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
System Development Engineer for Electric Motors
System Development Engineer for Electric Motors

Your Responsibilities Design of powertrain architectures requirements management Calculation and simulation of operating data, consumption, performance Selection, design ...

Aktuelle Bildergalerien

Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops
Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops

So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus
So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus

Opel: Alle neuen Autos bis 2020
Opel: Alle neuen Autos bis 2020

Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen
Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen

Neue SUVs 2019/2020
Neue SUVs 2019/2020

Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte
Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte

Aktuelle Auto-Videos

VW T-Cross (2019) im Test: Nutzlos oder nützlich?
VW T-Cross (2019) im Test: Nutzlos oder nützlich?

Mazda3 (2019) im Test: Quicklebendig!
Mazda3 (2019) im Test: Quicklebendig!

Vergleichstest: Opel Corsa GSi vs. Mini Cooper 1.5
Vergleichstest: Opel Corsa GSi vs. Mini Cooper 1.5

Kia ProCeed GT (2019) im Test: Besser als BMW?
Kia ProCeed GT (2019) im Test: Besser als BMW?

Skoda Kodiaq RS 2019 im Test
Skoda Kodiaq RS 2019 im Test