powered by Motorsport.com
  • 11.11.2023 09:01

  • von Manuel Lehbrink

Suzuki Jimny wird durch Bodykit zu einer knuffigen G-Klasse

Die Firma Damd lässt den kleinen Suzuki Jimny mit einem Bodykit wie eine rallyetaugliche Mercedes-Benz G-Klasse aussehen - Alle Infos zum Tuning-Umbau

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Dieser getunte Suzuki Jimny ist wahrscheinlich das bezauberndste Fahrzeug, das Sie heute sehen werden. Wetten wir. Die Firma Damd Traditional lässt den kleinen Offroader nämlich wie eine rallyetaugliche Mercedes-Benz G-Klasse aussehen. Das Modell hört auf den Namen Little G Traditional, denn etwas so Niedliches verdient einen hart klingenden Namen.

Titel-Bild zur News:

Damd Traditional G Suzuki Jimny Body Kit Zoom

Das komplette Kit besteht aus zehn Teilen. Es gibt einen neuen Kühlergrill mit horizontalen Lamellen und Scheinwerferabdeckungen mit einem dünnen vertikalen Netz an der Front. Der neu gestaltete Stoßfänger hat ein blockartiges Styling und bernsteinfarbene, rechteckige Nebelleuchten unterhalb der Hauptscheinwerfer. Die überarbeitete Motorhaube fügt kleine Lichter an den Ecken hinzu, die mit eigenen Schutzabdeckungen versehen sind. Falls man mit dem Jimny einen Ausflug ins Gelände unternimmt.

Der Jimny von Damd ist mit massiven Seitenspiegeln ausgestattet. Der Tuner hat auch neue untere Zierleisten angebracht. Ein niedlicher Aufkleber auf den Türen zeigt ein Kamel im Profil mit dem Wort "Traditional" darunter. Schmutzfänger hinter den Rädern lassen den Offroader geländetauglicher erscheinen. Er gehört zwar nicht zur Standardausstattung, aber Damd zeigt den Little G Traditional mit einem Dachträger mit Holzakzenten an der Front und den Seiten. Die einzige Änderung am Heck ist ein neuer Stoßfänger mit blockartigem Aussehen. Seine geringe Höhe legt die hinteren Aufhängungskomponenten frei.

Damd verlangt umgerechnet 2.105 Euro (340.000 Yen) für den gesamten Bausatz. Die Lackierung schlägt mit 470 Euro (76.000 Yen) zu Buche. Das Unternehmen bietet auch Upgrades für den Innenraum des Suzuki an. Es gibt weinrot karierte Sitzbezüge, die der Kabine einen kräftigen Farbakzent verleihen. Ebenfalls wählbar ist auch eine blau-graue Version dieses Musters für Leute, die etwas dezenteres suchen.

Der Antriebsstrang des Jimny bleibt unangetastet. In Japan wird der kleine Geländewagen mit einem 658-ccm-Dreizylindermotor mit Turbolader geliefert, der 64 PS und ein Drehmoment von 96 Nm leistet. Alle Modelle haben Allradantrieb und die Wahl zwischen einem Fünfgang-Schaltgetriebe und einem Viergang-Automatikgetriebe.

Mehr von und mit dem Jimny:

Suzuki Jimny: Neues Camping-Modul für den Gelände-Urlaub
Der Suzuki Jimny Rhino (2023) ist auf nur 30 Einheiten limitiert
Dieser Suzuki Jimny von delta4x4 ist nicht zu stoppen
Suzuki Jimny wird in Europa künftig zum Elektroauto

Quelle: Damd via Response

Neueste Kommentare