Startseite Menü
  • 04.11.2018 10:38

Skoda Vision RS enthüllt: Hothatch mit 245 PS und Plug-in-Hybrid-System

Skoda stellte auf dem Pariser Salon ein sportliches Kompaktauto mit starkem Plug-in-Hybrid-Antrieb vor. Die Studie gibt Hinweise auf ein künftiges RS-Fahrzeug

(Motorsport-Total.com/Auto-Medienportal) - Mit dem Vision RS zeigte Skoda auf dem Pariser Autosalon (2. bis 14. Oktober 2018) einen sportlichen Kompakten (Hothatch) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Enthüllt wurde die Designstudie bereits am heutigen Montag (1. Oktober), einen Tag vor Beginn der Pressetage und zusammen mit dem Kodiaq RS. Die Studie dürfte einen Ausblick auf die Sportversion des für Anfang 2019 erwarteten Nachfolgers des Rapid/Rapid Spaceback geben. Dieser soll höher positioniert werden und einen neuen Namen erhalten.

Dann soll das Auto mit VW Golf und Ford Focus konkurrieren, die RS-Variante kann dann gegen den Golf GTI oder Focus ST antreten. Die Studie ist 4.356 Millimeter lang, 1.431 Millimeter hoch und 1.810 Millimeter breit, der Radstand misst 2.650 Millimeter. Das heißt, sie ist länger, niedriger und deutlich breiter als der Rapid Spaceback. Der Kofferraum fasst 430 Liter, ein klein wenig mehr als der Rapid Spaceback.

Nach bewährter Salamitaktik hat Skoda bereits Ende August 2018 Skizzen veröffentlicht. Dann folgten Informationen zum Antrieb: Das Plug-in-Hybrid-System kombiniert den bekannten 1.5 TSI mit 150 PS und einen Elektromotor mit 75 kW (102 PS). Gemeinsam entwickeln sie eine Systemleistung von 245 PS. So beschleunigt der Wagen in 7,1 Sekunden auf Tempo 100.

Die elektrische Reichweite ist höher als derzeit üblich und beträgt 70 Kilometer. Der Lithium-Ionen-Akku speichert 13 Kilowattstunden und kann "per Kabel in 2,5 Stunden an einer Ladestation geladen werden" - bei welcher Ladeleistung, das gibt Skoda nicht an. Auch das sogenannte Oma-Laden an der Haushaltssteckdose ist möglich.

Zu den optischen Besonderheiten der Studie gehört ein glitzernder Effektlack mit "Xyrallic-Kristallen". Organische Bestandteile im Lack reflektieren Hitze und schützen so im Sommer vor Hitze. Kontraste zur weißen Lackierung setzen Carbonteile. Aus dem Hightech-Material bestehen Kühlergrill, Front- und Heckspoiler, Außenspiegel, Seitenschweller, Luftein- und -auslässe sowie der Heckdiffusor. Auch an den Sitzen kommen Carbontextilien (aus recyceltem Polyestergarn) zum Einsatz. Ein weiteres Beispiel für Nachhaltigkeit sind die Fußmatten aus Piñatex, einem Stoff mit einer Gewebestruktur aus Carbon, der aus den Blättern des Ananasbaums erzeugt wird.

Mehr zu Skodas Elektro-Plänen:
Skoda Vision RS zeigt künftiges Tschechen-Hot-Hatch
Skoda baut ab 2020 Elektroautos

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Das neueste von Motor1.com

Sehen wir hier den neuen VW Golf 8?
Sehen wir hier den neuen VW Golf 8?

Der Skoda Scala und seine Konkurrenten
Der Skoda Scala und seine Konkurrenten

H&R Sportfedern für Porsche Macan Vierzylinder
H&R Sportfedern für Porsche Macan Vierzylinder

Neuheiten 2018, 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick
Neuheiten 2018, 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick

Wird ein viersitziger BMW X8 das teuerste Modell der Marke?
Wird ein viersitziger BMW X8 das teuerste Modell der Marke?

Kia e-Niro (2019) im Test
Kia e-Niro (2019) im Test

Aktuelle Bildergalerien

Essen Motor Show 2018
Essen Motor Show 2018

Audi A1 (2019)
Audi A1 (2019)

Audi R8 V10 (2019)
Audi R8 V10 (2019)

Range Rover Evoque 2019
Range Rover Evoque 2019

Kostenvergleich: Elektroautos vs. Benzinern und Diesel
Kostenvergleich: Elektroautos vs. Benzinern und Diesel

Der McLaren Speedtail und der 400-km/h-Club
Der McLaren Speedtail und der 400-km/h-Club
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen