powered by Motorsport.com
  • 30.03.2021 · 08:13

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Porsche 911 GT3 RS mit Giga-Flügel erwischt

Porsche hat vor kurzem den 911 GT3 vorgestellt, aber der heißere RS befindet sich bereits in einer fortgeschrittenen Testphase

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Porsche ist unermüdlich, wenn es darum geht, die 911-Baureihe frisch zu halten, denn es scheint immer ein neues Modell auf dem Weg zu sein. Der GT3 feierte vor einem Monat sein Debüt und wir wissen bereits vom Volkswagen-Konzern, dass später im Jahr 2021 weitere Versionen kommen werden.

Eine davon könnte der gehypte Safari sein, der kürzlich von unseren Erlkönigjägern erwischt wurde. Heute haben die Fotografen einen Blick auf ein weiteres 911-Derivat erhascht, den GT3 RS für die Rennstrecke.

Man könnte versucht sein zu sagen, dass Porsche hier einen Rennwagen testet, wenn man die schiere Größe des Heckflügels sieht, der dem des neuen 911 GT3 Cup ähnelt. Wir können jedoch leicht erkennen, dass der Prototyp ein Nummernschild hatte und auf öffentlichen Straßen getestet wurde. Er hatte sogar eine Umweltplakette in der unteren Ecke der Windschutzscheibe auf der Beifahrerseite.

In typischer Porsche-Manier trägt der Prototyp eine ziemlich täuschende Tarnung. Von hinten mag er unverkleidet aussehen, aber wenn man genauer hinsieht, erkennt man eine zusätzliche Schicht aus Tarnstoff auf dem Stoßfänger. Sogar die seitlichen Endplatten des Flügels sind getarnt, ebenso wie dessen Halterungen und die Motorabdeckung. Das Seitenprofil scheint die belüfteten vorderen Kotflügel in 991.2 GT3 RS-Manier zu verbergen.

Die verdeckte Motorhaubenausbuchtung verbirgt wahrscheinlich ein Paar Lufteinlässe, und wir stellen fest, dass auch er Stoßfänger einige Geheimnisse unter geschickt platzierter Tarnung verbirgt. Aus einigen Blickwinkeln sind Flaps am Unterboden zu sehen, wobei Porsche wahrscheinlich das aggressive Aerodynamikpaket für die RS-Variante perfektioniert hat.

Stärkere Bremsen und eine straffere Fahrwerksabstimmung stehen für den Rennstrecken-Star ebenso auf dem Programm wie modellspezifische Räder und einige Änderungen im Innenraum.

Das Herzstück des neuen 911 GT3 RS der Generation 992 soll ein 4,0-Liter-Saugmotor sein. Er leistet bereits in der Nicht-RS-Variante satte 510 PS (374 Kilowatt) und 469 Newtonmeter Drehmoment, doch Porsche wird den Sechszylinder-Boxermotor wohl noch ein wenig massieren, um mehr Leistung herauszuholen. Während der "normale" GT3 auch mit Schaltgetriebe zu haben ist, wird sein heißeres Pendant voraussichtlich nur mit PDK erhältlich sein.

Die Zeit wird zeigen, ob der RS noch in diesem Jahr vorgestellt wird, aber da der Standard-GT3 noch nicht bei den Kunden ist, könnte Porsche bis Anfang 2022 warten, um das geflügelte Wunder zu enthüllen.

Quelle: CarPix

Weitere Neuigkeiten von Porsche:

Porsche sagt, ein rein elektrischer 911 wird nicht vor 2030 passieren

Porsche Taycan Cross Turismo: Mehr Bodenfreiheit, Kofferraum und Komfort

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter