powered by Motorsport.com
  • 14.02.2021 · 17:33

  • von Stefan Wagner

Mercedes-AMG C 63 (2022): Downsizing auf Vierzylinder bestätigt

Der kommende C 63 wird seinen Achtzylinder gegen einen Vierzylinder-Hybrid tauschen, der mit einem neuen e-Turbo auf Trab und richtig Leistung kommen soll

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Im April 2018 überraschte der damalige AMG-Chef Tobias Moers (inzwischen CEO von Aston Martin) mit der Aussage, dass die nächste Generation des C 63 elektrifiziert werden würde. "Strenge Regularien" zwängen die Jungs und Mädels in Affalterbach, auf den Hybrid-Zug aufzuspringen.

Im Oktober 2019 kamen dann Gerüchte auf, dass der neue C 63 die Hälfte seiner Zylinder verlieren könnte. Naja, und diese Woche bestätigte Mercedes das drastische Motor-Downsizing.

In einem Interview mit dem amerikanischen Magazin Car and Driver enthüllte C-Klasse-Chefingenieur Christian Früh entscheidende Details zum W206. Es dürfte keine große Überraschung sein, dass auch die neue Generation dem Hinterradantrieb - in diesem Fall auf einer modifizierten S-Klasse-Plattform - treu bleibt, einfach weil es "unmöglich ist diese Art von Handling und Balance mit einer Frontantriebs-Plattform zu erreichen", sagt Früh.

Unerwarteter dürfte für den ein oder anderen da schon die Nachricht sein, dass die neue C-Klasse ausschließlich mit Vierzylinder-Motoren an den Start geht. Und ja, das beinhaltet die AMG-Modelle. Es ist noch unklar, ob der C 43 in Zukunft C 53 heißt, aber wir wissen sicher, dass er seinen V6 gegen einen elektrifizierten Vierpötter tauschen wird.

Noch dramatischer sind die Änderungen beim C 63. Der Platzhirsch verliert seinen 4,0-Liter-Biturbo-V8 und stellt ebenfalls auf Vierzylinder-Hybrid um. Laut Car and Driver soll dieser mehr als 500 PS leisten.

Wenn auch nicht besonders häufig, so gibt es den C-Benz aktuell in einigen Teilen der Welt noch mit Schaltgetriebe. Das wird sich bei der neuen Generation ebenfalls ändern. Alle Versionen des W206 erhalten eine 9-Gang-Automatik.

Außerdem verriet Früh, dass die Motoren der neuen Generation ausschließlich von Mercedes stammen. Die gemeinsam mit Renault entwickelten Aggregate sind hier also Geschichte.

Den Serieneinsatz eines elektrischen Turboladers, der quasi das Ende des Turbolochs bedeuten soll, hat Mercedes bereits für 2021 angekündigt. Es wird davon ausgegangen, dass der C 63 unter den ersten Profiteuren der e-Turbo-Technik sein könnte, aber offiziell ist in dieser Hinsicht noch nichts.

Es dauert nicht mehr lange
Mercedes-Benz C-Klasse (2021): Neue Details kurz vor Debüt enthüllt
Mercedes-AMG C 53 T-Modell (2021) mit Panamericana-Grill erwischt

Womöglich sehen wir den neumodischen Lader auch erstmals im GT 73e Plug-in-Hybrid (oder wie auch immer er letztlich heißen wird), der in den kommenden Monaten mit um die 800 PS erscheinen soll.

Die Weltpremiere der neuen C-Klasse-Generation ist für den 22. Februar vorgesehen. Kurz darauf dürfte die Vorstellung des neuen T-Modells folgen. Die AMG-Versionen C43/C53 und C63 sollen wohl gemeinsam mit der höhergelegten C-Klasse All-Terrain im Laufe des Jahres 2022 folgen.

Quelle: Car and Driver

Neueste Kommentare