powered by Motorsport.com
  • 15.05.2022 · 10:44

  • von Jacob Oliva, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Mazda 6 (2023) mit CX-60-Anleihen im inoffiziellen Rendering

Ein Mazda 6 mit Hinterradantrieb ist vorerst ausgeschlossen, aber wir stellen uns trotzdem vor, wie er mit CX-60-Elementen aussehen könnte

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der seit langem gemunkelte Mazda 6 (jetzt Mazda 6 Gebrauchtwagen kaufen) mit Hinterradantrieb wird so bald nicht kommen, aber das hält einige nicht davon ab, sich vorzustellen, wie er aussehen könnte. Diesmal hat Kolesa ein fiktives Rendering des angeblich kommenden Mazda 6 veröffentlicht, das die neueste Designsprache des Autoherstellers verwendet - und uns gefällt, was wir sehen, auch wenn wir einige Vorbehalte haben.

Mazda6 mit CX-60-Design

Mazda6 mit CX-60-Design Zoom

Im Gegensatz zum vorherigen Rendering, das nur eine Weiterentwicklung des Kodo-Designs des aktuellen Mazda 6 war, greift Kolesa hier das Design des CX-60 auf. Diese Andeutungen sind an der Front- und Heckschürze, den schmalen Leuchten und den Rädern zu erkennen.

Während die Lichter und die kantige Nase in der Limousinenform wohl gut aussehen, können wir nicht umhin zu bemerken, dass das Raddesign dieser Version irgendwie wie einen Honda Accord aussehen lässt (besonders mit der Fastback-Form). Uns gefällt, was wir am Heck sehen, auch wenn die Ausführung einen Hauch von deutschem Stil hat, was nicht unbedingt schlecht ist.

Kein Hinterradantrieb für den Mazda 6

Die Verwendung von Designmerkmalen des CX-60 ist kein Schuss ins Blaue. Der völlig neue Crossover nutzt Mazdas "Skyactiv Multi Solution Scalable Architecture". Diese neue Plattform ist hinterradgetrieben und kann Sechszylinder-Motoren und Plug-in-Hybrid-Antriebe aufnehmen.

Wie bereits erwähnt, hat Mazda aber den Hinterradantrieb für einen neuen 6 bereits ausgeschlossen.


Fotostrecke: Mazda 6 (2023) mit CX-60-Anleihen im inoffiziellen Rendering

In einem Interview mit Autocar bestätigte Mazda-Europa-Entwicklungs- und Technikchef Joachim Kunz, dass sich das japanische Unternehmen vorerst auf Crossover und SUVs konzentriert, anstatt einen neuen Mazda 6 zu entwickeln. Ein wenig überraschender Schritt, denn diese Fahrzeuge sind seit geraumer Zeit die Bestseller der Marke. Im Gegensatz dazu ist die Nachfrage nach dem 6 überschaubar.

Alle Hersteller tun sich mit der klassischen Mittelklasse schwer

Diese Bestätigung hat sicherlich die Hoffnungen auf eine sportlichere Mittelklasselimousine des japanischen Automobilherstellers zunichte gemacht. Es ist eine geschäftliche Entscheidung, und das ist verständlich.

Auch andere Hersteller tun sich schwer mit der klassischen Mittelklasse: So sind der Renault Talisman und die VW Passat Limousine tot, ebenso der Ford Mondeo für Europa. Aber wenn Sie immer noch einen Mazda 6 kaufen wollen, ist es am besten, auf die Updates zu warten, die bereits in der Pipeline sind.

Source: Kolesa

Neueste Kommentare

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!