powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Land Rover Defender (2020): Was wir über die Neuauflage wissen

Dieses Rendering vermittelt ein Bild, wie der mythische Land Rover Defender, basierend auf dem neuen Discovery, aussehen könnte

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Auf diese Neuheit warten echte Offroad-Fans besonders gespannt: den Nachfolger des legendären Defender. Im Jahr 1948 hatte das Original die Marke Land Rover begründet und blieb später mit dem Zusatznamen Defender bis 2016 in der Produktion. Ähnlich wie einst Mini steht seitdem auch Land Rover vor einem Problem: Auf der einen Seite darf die Tradition nicht über Bord geworfen werden, auf der anderen Seite erfordern schon die gesetzlichen Vorschriften mehr Sicherheit, Sauberkeit und Sparsamkeit. Zu guter Letzt muss auch der neue Defender im Gelände überall dorthin kommen, wohin das alte Urgestein kam.

Wie könnte der kommende Land Rover Defender aussehen? Unser Rendering basiert auf offiziellen Erlkönigbildern, die Land Rover für rund zwei Monaten veröffentlichte.

Wir wissen, dass der zukünftige Defender die PLA-Plattform nutzen wird, die auch vom aktuellen Discovery verwendet wird. Angesichts der unterschiedlichen Erlkönigbilder, die wir gesehen haben, sind wie früher zwei Karosserievarianten vorgesehen: eine mit kurzem Radstand und einem drei Türen (Defender 90), wie ihn unsere Grafiker nachgebildet haben, sowie eine mit langem Radstand und fünf Türen (Defender 110). Ein Grund für die Aufteilung liegt auch darin, dass der kurze 90er sich im schweren Gelände noch besser schlägt.

In ästhetischer Hinsicht gibt sich der neue Land Rover Defender die Kante, um so an seinen berühmten Vorgänger zu erinnern. Gleichzeitig zeigt er sich inspiriert von den neuesten Kreationen der Marke. Die Frontpartie mit LED-Technik weist Parallelen zum Range Rover Sport oder Range Rover Velar auf. Der Grill hingegen ist rechteckiger und robuster gestaltet und ähnelt dem des Discovery 3, der zwischen 2004 und 2009 hergestellt wurde.

Mit den Worten von Ralf Speth, CEO von Jaguar Land Rover, "arbeiten wir an einem echten Nachfolger für den Land Rover Defender und wenn etwas sicher ist, wird er über große Fähigkeiten verfügen, sowohl auf als auch abseits des Asphalts."

Auf der mechanischen Seite setzt der britische Geländewagen wahrscheinlich auf die Ingenium-Familie mit Vierzylinder-Turbomotoren, sowohl für Benzin (Si4) als auch für Diesel (SD4). Hinzu kommt für viele Varianten ein Achtgang-Automatikgetriebe aus dem Discovery.

Auch sollten wir eine zukünftige Plug-in-Hybridversion nicht ausschließen, die dem mit dem Range Rover P400e eingeschlagenen Weg folgt.

Die ersten Märkte, in denen der neue Land Rover Defender ab 2020 vermarktet wird, sind die Vereinigten Staaten und Kanada, Länder, in denen die ersten dynamischen Prototypentests durchgeführt werden.

Die offizielle Präsentation des Fahrzeugs wird mit ziemlicher Sicherheit im Jahr 2019 stattfinden, während der Verkauf im Jahr 2020 beginnen wird. Hoffen wir, dass das ultimative Modell so ähnlich aussieht wie unser Rendering. Wenn ja, wünschen wir dem britischen Geländewagen par excellence eine gute Zukunft.

Mehr zum neuen Defender:
Land Rover Defender (2020) als Kurzversion erwischt
Land Rover Defender (2020) zeigt erstmals finale Karosserie

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Auto Top-Video

VW T-Cross (2019) im Test: Nutzlos oder nützlich?
VW T-Cross (2019) im Test: Nutzlos oder nützlich?

Dieses Auto überrascht. Positiv! Damit hätten wir zynischen SUV-Skeptiker nicht gerechnet. Das neueste VW-SUV im Motor1-Video-Test

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Die australische Polizei fährt jetzt Honda Civic Type R
Die australische Polizei fährt jetzt Honda Civic Type R

Vergessene Studien: BMW Concept Coupé Mille Miglia  (2006)
Vergessene Studien: BMW Concept Coupé Mille Miglia (2006)

Wie viel Platz hat das Porsche Cayenne Coupé wirklich?
Wie viel Platz hat das Porsche Cayenne Coupé wirklich?

Mercedes AMG GT-R mit H&R-Sportfedern
Mercedes AMG GT-R mit H&R-Sportfedern

BMW X1 xDrive25Le: Plug-in-Hybrid mit 110 Kilometer Reichweite
BMW X1 xDrive25Le: Plug-in-Hybrid mit 110 Kilometer Reichweite

Kia plant bis 2025 noch weitere Elektroautos
Kia plant bis 2025 noch weitere Elektroautos

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops
Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops

So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus
So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus

Opel: Alle neuen Autos bis 2020
Opel: Alle neuen Autos bis 2020

Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen
Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen

Neue SUVs 2019/2020
Neue SUVs 2019/2020

Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte
Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Softwaretestingenieur (m/w) im Bereich Automotive
Softwaretestingenieur (m/w) im Bereich Automotive

IHRE AUFGABEN: Sie übernehmen die Neu- und Weiterentwicklung von Software Tests im Bereich Echtzeitsoftware Sie sind zuständig für die Messwertanalyse und Fehlerdiagnose ...

Motorsport-Total Business Club