powered by Motorsport.com
  • 26.01.2007 · 16:27

HKT Seven RS Clubsport: Donnerbolzen

Befeuert von einem 1,8-Liter-Audi-Turbo - die heißeste Variante leistet 290 PS - beschleunigt dieser Seven in 3,6 Sekunden auf Tempo 100

(Motorsport-Total.com/autogericke.de) - Seit 1983 beschäftig sich Simon Höckmayr mit seiner Kfz-Technik-Firma im Motor-Tuningbereich und im Motorsport. Mit dem Vertrieb von Seven-Fahrzeugen folgte 1993 als logische Konsequenz der Einstieg in den Verbund der Fahrzeughesteller Seven Plus, für den er auch gleich unter dem Firmekürzel HKT die Entwicklung und Konstruktion von Fahrwerk und Motor übernahm. Seit Auflösung des Verbundes 1996 tritt HKT als Hersteller fertiger Automobile auf. Das Thema Kitcar ist tabu.

HKT Seven RS Clubsport

Der HKT Seven RS Clubsport ist für den Motorsport konzipiert

Nach dem Einstiegsmodell GTS ist der derzeitiger Renner der HKT Seven RS und dessen Clubsport-Ausführung, die sogar eine Straßenzulassung besitzt. Versehen mit einem gewaltigen Heckflügel hinter dem Überrollkäfig, sprintet der RS Clubsport in 3,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht bereits nach 11,4 Sekunden die doppelte Geschwindigkeit.#w1#

Der Seven RS ist mit seinen 245 PS natürlich etwas zahmer, bis Tempo 100 um die Marginalie von 0,2 Sekunden. Oben heraus geben sich die beiden Donnerbolzen nichts und erreichen 255 km/h. Die gemeinsame Basis besteht aus dem 1,8-Liter-Motor des Ingolstädter Nachbarns Audi. Mit einem speziellen Hochleistungs-Ladeluft- und Wasserkühler entlockt Höckmayr dem kompakten Vierzylinder bis zu 290 PS. Der Sprung von 245 PS zum "Bollermann" schlägt mit 3.460 Euro zu Buche, und ein sequentiell geschaltetes Getriebe mit allem Drum und Dran verlangt nach 15.280 Euro.

So kommt dann die Spitzen-Version, der RS Clubsport, auf einen Gesamtpreis von 91.800 Euro, während sich der "normale" RS (5-Gang-Getriebe, kein Leder-Interieur oder Details wie das 8-Kanal-Memotec-System im Carbon-Armaturenbrett) mit 65.500 Euro begnügt.

Das Chassis dieser "Einbäume" mit frei stehenden Alu-Rädern (für Reifen-Formate bis 205/45/17 vorn und 245/40/17 hinten) besteht aus einem Vierkant-Gitterrohr-Rahmen mit Seitenteilen aus Aluminium und einer GfK-Außenhaut. Die Überrollzelle ist mit dem Rahmen verschweißt. Über diese und den Kofferraum wird bei schlechtem Wetter eine Stoffpersenning gespannt. Natürlich lässt sich der Fahrspaß nur offen richtig geniesen.

Obwohl der Seven per se ein Oldie ist, spürt man in der HKT-Auslegegung die Begeisterung für den Fortschritt, die sich Simon Höckmayr und seine Mitstreiter aufs Banner geschrieben haben. Entsprechend gut zur Sache geht es mit dem RS Clubsport bei Rennen. In jedes sorgsam gefertigte HKT-Exemplar dürfen Kundenwünsche einfließen, so dass die derzeitige Jahresproduktion kaum 15 Fahrzeuge überschreitet.

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen