powered by Motorsport.com
  • 23.01.2023 · 16:55

  • von Stefan Leichsenring

Großer Reichweitentest: 10 aktuelle Elektroautos im Vergleich

MG4, Smart #1, Renault Megane E-Tech, Kia Niro EV, Aiways U5, Skoda Enyaq Coupe, Polestar 2, VW ID. Buzz, Mercedes EQE, BMW i7 im Reichweitentest

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Wie jedes Jahr haben die Kolleginnen und Kollegen von InsideEVs Italien wieder einen großen Reichweiten-Vergleichstest auf die Beine gestellt. Dabei traten zehn der interessantesten Elektroautos verschiedener Klassen gegeneinander an.

Reichweiten-Vergleichstest (2023) Zoom

Wie bei Reichweitentest von 2022 mussten die Autos alle zur gleichen Zeit, am gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit auf die gleiche Strecke. Wie beim letzten Mal wurde die 68,2 km lange Autostrada A90 (Grande Raccordo Anulare, GRA) benutzt - das ist der Autobahnring rund um Rom herum.

Der Ring wurde gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Dort gilt ein Tempolimit von 130 km/h, teilweise auch nur 110 km/h. Aber der starke Verkehr macht es schwer, diese Geschwindigkeiten zu erreichen. Gefahren wurde mit eingeschalteter Klimaanlage; die Temperatur wurde auf 22 Grad eingestellt. Außerdem wurde der Normal-Modus aktiviert, also nicht etwa Sport oder Eco. Gestartet wurde mit voller Batterie; sobald ein Fahrzeug einen Ladestand von 5 Prozent erreichte, verließ es die Autobahn, um an der nächsten Ladestation aufzuladen. Die gefahrenen Strecken wurden über ein LoJack-Satellitensystem getrackt.

Ergebnisse nach Reichweite

Die Autos im Test legten zwischen 289 und 436 Kilometer zurück. Am weitesten kam der BMW i7: Er schaffte mit seiner großen 102-kWh-Batterie 6,4 Runden. Das Auto mit der zweitgrößten Batterie, der Mercedes EQE (jetzt Mercedes-Benz EQE Gebrauchtwagen kaufen), erreichte mit 6,2 Runden Rang zwei. Auch sonst entspricht die Reihenfolge im Wesentlichen der Batteriegröße:

Modell Runden Ermittelte Reichweite
(100-5%) WLTP-Reichweite Differenz Batterie (netto)

Muster: Modell - Runden/Kilometer - WLTP-Reichweite/Abweichung mit Leistung Akku

1. BMW i7 - 6,4 Runden/436 Kilometer - 625 Kilometer/-27% mit 102 KWh
2. Mercedes EQE 350 - 6,2 Runden/423 Kilometer - 639 Kilometer/-30% mit 91 kWh
3. Polestar 2 Single Motor LR - 5,8 Runden/395 Kilometer - 551 Kilometer/-24% mit 75 kWh
4. Skoda Enyaq Coupe RS - 5,4 Runden/368 Kilometer - 505 Kilometer/-23% mit 77 kWh
5. MG4 Electric Comfort - 5,2 Runden/357 Kilometer - 450 Kilometer/-16% mit 62 kWh
6. Kia Niro EV - 5,1 Runden/347 Kilometer - 463 Kilometer/-21% mit 65 kWh
7. Smart #1 RWD - 4,8 Runden/328 Kilometer - 440 Kilometer/-22% mit 64 kWh
8. VW ID. Buzz - 4,4 Runden/300 Kilometer - 423 Kilometer/-25% mit 77 kWh
9. Renault Megane E-Tech EV60 - 4,3 Runden/295 Kilometer - 450 Kilometer/-31% mit 55 kWh
10. Aiways U5 - 4,2 Runden/289 Kilometer - 410 Kilometer/-26% mit 60 kWh


Fotostrecke: Großer Reichweitentest: 10 aktuelle Elektroautos im Vergleich

Einzig wirklicher Ausreißer ward er VW ID. Buzz, der trotz seinem relativ großen 77-kWh-Akku nur 4,4 Runden schaffte. Der Grund dürfte die schlechte Aerodynamik und das hohe Gewicht sein.

In der Übersicht enthalten sind auch die offizielle Reichweite nach WLTP-Norm und die Differenz zu der von uns ermittelten Reichweite. Hier schnitt der MG4 Electric am besten ab: Er legte 357 km statt der angegebenen 450 km zurück und lag damit nur 16 Prozent unter dem Normwert. Die größten Abweichungen zeigten der Renault Megane E-Tech und der Mercedes EQE, bei denen die ermittelte Reichweite rund 30 Prozent niedriger war. Im Durchschnitt lag die ermittelte Reichweite 25 Prozent unter dem WLTP-Wert.

Ergebnisse nach Stromverbrauch

Neben der Reichweite ist auch der Stromverbrauch wichtig, denn von ihm hängen die Fahrtkosten ab. Außerdem bestimmt der Verbrauch mit, wie lange man laden muss, um Strom für eine bestimmte Reichweite nachzuladen. Hier sind die Ergebnisse zum Verbrauch:

Modell - Ermittelter Verbrauch mit Antriebsleistung bei Leergewicht und Batteriegröße (netto)

1. MG4 Electric Comfort - 16,4 kWh/100 Kilometer mit 150 kW bei 1.685 Kilogramm und 62 kWh
2. Renault Megane E-Tech EV60 - 17,7 kWh/100 Kilometer mit 160 kW bei 1.636 Kilogramm und 55 kWh
3. Kia Niro EV - 17,8 kWh/100 Kilometer mit 50 kW bei 1.682 Kilogramm und 65 kWh
4. Polestar 2 Single Motor LR - 18,0 kWh/100 Kilometer mit 170 kW bei 1.994 Kilogramm und 75 kWh
5. Smart #1 RWD - 18,5 kWh/100 Kilometer mit 200 kW bei 1.788 Kilogramm und 64 kWh
6. Aiways U5 - 19,7 kWh/100 Kilometer mit 150 kW bei 1.770 Kilogramm und 60 kWh
7. Skoda Enyaq Coupe RS - 19,9 kWh/100 Kilometer mit 220 kW bei 2.178 Kilogramm und 77 kWh
8. Mercedes EQE 350 - 20,4 kWh/100 Kilometer mit 215 kW bei 2.310 Kilogramm und 91 kWh
9. BMW i7 - 22,2 kWh/100 Kilometer mit 400 kW bei 2.640 Kilogramm und 102 kWh
10. VW ID. Buzz - 24,4 kWh/100 Kilometer mit 150 kW bei 2.402 Kilogramm und 77 kWh

Hier schnitt der MG4 Electric mit 16,4 kWh am besten ab - was er vermutlich der geringen Größe und dem moderaten Gewicht zu verdanken hat. Auf dem Stockerl landeten auch der Renault Megane E-Tech (offenbar als EV60) und der Kia Niro EV. Einen guten Eindruck hinterließ auch der Polestar 2 auf Platz vier. Den Daten wird es sich wohl um die Version Single Motor Long Range handeln. Es folgten der Smart #1 mit 200 kW, der Aiways U5 und der Skoda Enyaq als Coupé in der Topversion RS. Auf den letzten Plätzen landeten die schweren und aerodynamisch ungünstigsten Fahrzeuge wie der Mercedes EQE, der BMW i7 und der VW ID. Buzz, der mit 24,4 kWh den letzten Platz erreichte.

Ergebnisse nach Stromkosten

Geringerer Stromverbrauch bedeutet geringere Fahrtkosten, und so ist der MG4 Electric auch hier der Sieger. Wenn man den aktuellen Tarif von Ionity von 0,79 Euro pro Kilowattstunde zugrunde legt, Für eine Strecke von 100 km werden 5,75 Euro benötigt, wenn man den von Plenitude-BeCharWenn man den durchschnittlichen ge (unserem technischen Partner) vorgeschlagenen Richtpreis an der Ladestation von 0,35 Euro/kWh berücksichtigt. Beim Aufladen zu Hause erhöht sich der Preis auf 8,70 Euro.

Um die gleiche Strecke zurückzulegen, muss man dagegen deutlich höhere Werte in Kauf nehmen, wenn man sich für ein Auto mit höherem Verbrauch entscheidet: 7,12/10,79 Euro für den Mercedes EQE; 7,75/11,74 Euro für den BMW i7 und 8,53/12,91 Euro für den Volkswagen ID.Buzz.

Modell - Ermittelter Verbrauch: Stromkosten pro 100 km DC-Schnelllader*/Haushaltsstrom** und Deutscher Listenpreis (Basispreis für Motorisierung)

1. MG4 Electric Comfort - 16,4 kWh: 12,96 Euro/7,71 Euro und 35.990 Euro
2. Renault Megane E-Tech EV60 - 17,7 kWh: 13,98 Euro/8,32 Euro und 46.600 Euro
3. Kia Niro EV - 17,8 kWh: 14,06 Euro/8,37 Euro und 47.590 Euro
4. Polestar 2 Single Motor LR - 18,0 kWh: 14,22 Euro/8,47 Euro und 48.318 Euro
5. Smart #1 RWD - 18,5 kWh: 14,62 Euro/8,70 Euro und 41.490 Euro
6. Aiways U5 - 19,7 kWh: 15,56 Euro/9,26 Euro und 37.570 Euro
7. Skoda Enyaq Coupe RS - 19,9 kWh: 15,72 Euro/9,36 Euro und 63.300 Euro
8. Mercedes EQE 350 - 20,4 kWh: 16,12 Euro/9,59 Euro und 70.210 Euro
9. BMW i7 - 22,2 kWh: 17,54 Euro/10,44 Euro und 135.900 Euro
10. VW ID. Buzz - 24,4 kWh: 19,28 Euro/11,48 Euro und 64.581 Euro

* DC-Ladekosten berechnet mit dem Ionity-Basistarif (ohne monatliche Gebühren, Ionity Direct) von 79 Cent je kWh.
** Ladekosten für Haushaltsstrom berechnet nach dem von Verivox für 2023 angegebenen Durchschnittspreis für Haushaltsstrom von 47,03 Cent pro kWh.

Zwei interessante Top-10-Listen:
Die 10 günstigsten Elektroautos auf dem deutschen Markt (Update)
Die 10 Elektroautos mit der größten Reichweite

Schlussbemerkung

Den MG4 Electric gibt es ab rund 36.000 Euro, der BMW i7 kostet ziemlich genau 100.000 Euro mehr. Das zeigt: Unser Vergleich erhebt nicht den Anspruch, das beste Elektroauto zu küren, denn dazu sind die getesteten Fahrzeuge zu verschieden. Hier geht es nur um Reichweite und Stromverbrauch sowie die damit verbundenen Kosten.

Für eine Kaufentscheidung spielen daneben natürlich auch viele andere Werte eine Rolle, darunter die Leistung, der Kofferraum, die Außenmaße, die Ausstattung und last but not least subjektive Faktoren wie die Optik, die Markenpräferenzen und die Entfernung des nächsten Händlers.

Quelle: InsideEVs.it

Anzeige