powered by Motorsport.com
  • 26.02.2024 14:22

  • von Adrian Padeanu

Erstes Ultra-Luxusmodell von Mercedes Mythos kommt 2025

Mercedes hat angekündigt, dass das erste Modell seiner Ultra-Luxus-Submarke Mythos im Jahr 2025 auf den Markt kommen wird und auf dem SL basiert

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Mercedes kündigte erstmals im Mai 2022 Pläne für eine Mythos-Marke mit Ultra-Luxus-Modellen an, aber seitdem gab es keine Neuigkeiten. In dem Dokument über die Finanzergebnisse für 2023 hat der Stern das gleiche Teaser-Bild wiederverwendet, um die Markteinführung des ersten Modells für 2025 anzukündigen.

Titel-Bild zur News: Mercedes Mythos SL Speedster

Teaser Mercedes Mythos SL Speedster Zoom

Dabei handelt es sich offenbar um eine Speedster-Variante des Mercedes-AMG SL. Wir würden uns nicht über eine Weltpremiere Anfang Mai 2025 wundern. Dann jährt sich der legendäre Mille-Miglia-Sieg des Mercedes-Benz Rennsportwagen 300 SLR (W 196 S) mit der Startnummer 722 zum 70. Mal. Stirling Moss und Denis Jenkinson sorgten für eine Rekordzeit.

In ähnlicher Speedster-Optik brachte Mercedes bereits 2009 den SLR McLaren "Stirling Moss" ohne Windschutzscheibe heraus. Lediglich 75 Exemplare entstanden. Doch zurück zum aktuellen SL: Die neueste Generation des Roadsters wird ausschließlich als AMG verkauft, aber eine schicke Maybach-Version ist ebenfalls in Arbeit.

Das bedeutet, dass das künftige Modell unter der Marke Mythos noch ausgefallener sein wird. Wir gehen davon aus, dass der SL unter der Marke Maybach als erstes auf den Markt kommen wird.

Einige werden sich daran erinnern, dass Mercedes-Chefdesigner Gordon Wagener Mitte 2022 einen roten Concept Mercedes-Maybach SL mit zahlreichen Doppel-M-Logos auf einer kontrastierenden schwarzen Motorhaube ankündigte, die von einer zentralen vertikalen Flosse halbiert wurde.

Die Preisgestaltung ist schon beim regulären Mercedes-AMG SL nichts für schwache Nerven. Die Basisversion des AMG SL 43 kostet in Deutschland 127.145 Euro, der SL 55 knapp 168.000 Euro und das Topmodell SL 63 mit Plug-in-Hybrid 194.654 Euro. Vor Optionen, versteht sich. Die Logik sagt uns, dass der Maybach SL auf dem 63er basieren wird und weit über 200.000 Euro kosten wird. Was die Mythos-Variante betrifft, wären wir nicht schockiert, wenn sie locker 300.000 Euro kosten würde.

Mercedes selbst hat Mythos als eine spezielle Untermarke für "hochexklusive Sammlerfahrzeuge" beschrieben. Die in geringer Stückzahl hergestellten Fahrzeuge werden an "die engagiertesten Enthusiasten und Sammler von Mercedes-Benz" verkauft. Es sieht so aus, als ob diese Autos gegen Bentley, Aston Martin und vielleicht sogar Ferrari oder McLaren antreten werden.

Mercedes SL einst und jetzt:

Vor 70 Jahren debütierte der legendäre Mercedes 300 SL
Mercedes-AMG SL 63 S E Performance (2024): 816 PS im System

Sie werden sich wahrscheinlich fragen, ob Mythos Sinn macht, wenn Maybach bereits ein Begriff ist. Wie das Sprichwort sagt, werden die Reichen immer reicher, was Mercedes neue Möglichkeiten eröffnet, seine Gewinne zu steigern, indem es wohlhabende Kunden mit einer höheren Stufe des Luxus lockt. Im Jahr 2023 stieg der Absatz der Maybach-Sparte im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent, was Mercedes ermutigt, noch teurere und profitablere Autos zu entwickeln.

Erzrivale BMW hat Rolls-Royce, um diese Rolle auszufüllen, und wird die neu erworbene Marke Alpina in den oberen Marktsegmenten ansiedeln, um die Lücke zwischen den teuersten BMWs und den "billigsten" Rolls-Royce zu schließen. Der Volkswagen-Konzern deckt mit seinem Portfolio an Modellen von Lamborghini, Bentley, Porsche und Bugatti alle Bereiche der Reichen ab.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folge uns auf Twitter