powered by Motorsport.com
  • 21.05.2007 · 16:24

Durchbruch bei der Batterie fürs Hybrid- und Elektroauto

In dieser Woche wird in den USA ein Durchbruch bei der Batterietechnologie für Hybrid- und Elektroautomobile demonstriert

(Motorsport-Total.com/autogericke.de) - Ein Toyota Prius - umgerüstet von seiner serienmäßigen Nickelmetallhydrid-Batterie auf das entschieden leistungsfähigere Lithiumionen-System - tritt den Beweis an, dass Lithium-Technologie aus Deutschland längst Standards erreicht hat, die andere erst noch entwickeln müssen.

Die Zellen der Batterie stammen von den Gaia Akkumulatorenwerken im thüringischen Nordhausen.Dieses Unternehmen gehört zur Lithium Technology Corporation (LTC), einem in den USA ansässigen und gelisteten Unternehmen mit mehrheitlich europäischen Eignern, das sich seit mehr als zwei Jahrzehnten mit Lithium-Batterien fürs Kraftfahrzeug befasst.#w1#

Den Durchbruch für die Gaia-Technologie brachte den Nordhäusern jetzt die Entscheidung für eine Batteriechemie mit Eisenphoshat (LiFePO4). Bei einer Entladung bis zum 80-Prozent-Niveau hält die Batteriezelle heute bereits 3000 Lade- und Entladezyklen aus, was einer Fahrstrecke von rund 240 000 Kilometern entspricht, wenn das Hybridfahrzeug pro Tag 100 Kilometer rein elektrisch fährt.

Eine weiterere Eigenschaft der Gaia-Technologie, deren Batteriechemie in Zusammenarbeit mit der deutschen Südchemie und deren Tochter Phostec entwickelt wurde, ist die wesentlich verbesserte Sicherheit der Batterie, so dass sie sich nun für den Einsatz in Fahrzeugen eignen. Gaia baut die weltweit größten Batteriezellen, was den Einsatz eines weniger umfangreichen Batterie-Management-Elektronik erlaubt.

Anzeige