powered by Motorsport.com
  • 28.09.2021 · 10:50

  • von Fernando Moreno

Den Nissan Terrano gibt es noch ... für nur 13.200 Euro

Der aktuelle Nissan Terrano ist ein SUV auf Basis des Dacia Duster, der in Ländern wie Russland sehr günstig zu haben ist: Was bietet er?

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Liebhaber von echten Geländewagen kennen noch den Nissan Terrano oder haben schon einmal von ihm gehört, obwohl er hierzulande seit 2007 nicht mehr angeboten wird. 1988 als kerniger Offroader in Europa gestartet, gab es dort ab 1993 den kompakteren Terrano II, der auch die Basis für den damaligen Ford Maverick lieferte.

Nissan Terrano

Nissan Terrano für Russland (Dacia Duster) Zoom

Was kaum jemand weiß: Der Name Terrano lebt bis heute bei Nissan weiter. Auf diversen Märkten wie etwa Russland kann man noch immer einen nagelneuen Terrano kaufen. Aber vergessen Sie den robusten Geländewagen, der jedes Hindernis überwinden kann. Der aktuelle Terrano ist ein SUV, der auf dem ersten Dacia Duster basiert. Synergieeffekte im Renault-Nissan-Konzern lassen grüßen.

Das Fahrzeug mit dem legendären Namen arbeitet mit einem einfachen 1,6-Liter-Saugmotor, der 114 PS leistet. Ihn gab es in Deutschland geraume Zeit noch als SCe 115 im aktuellen Dacia Duster. Die Kraft wird ausschließlich über ein Fünfgang-Schaltgetriebe auf die Vorderachse geleitet, sodass der Terrano kaum noch Ähnlichkeit mit seinem Vorgänger hat.

Wie nicht anders zu erwarten, ist die Leistung bescheiden: Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 164 km/h und die Beschleunigung von 0 auf 100 in 11,8 Sekunden. Von Vollgas-Orgien ist also eher abzuraten.

Der japanisch klingende SUV basiert also auf dem Duster I und hat ähnliche Außenmaße: 4,33 m lang, 1,82 m breit und 1,67 m hoch. Der Kofferraum fasst 475 Liter und ist damit ausreichend groß.


Fotostrecke: Dacia Duster als Nissan Terrano

Der Innenraum ist einfach gehalten, obwohl es einen kleinen Farbbildschirm in der Mittelkonsole gibt. Direkt darunter befinden sich die herkömmlichen Bedienelemente für die Klimaanlage.

Wie der Duster ist auch der Nissan Terrano mit Scheibenbremsen vorne und Trommeln hinten ausgestattet, und für das Befahren von Straßen und Wegen in schlechten Zustand verfügt er über eine Bodenfreiheit von 20,5 Zentimetern, ein höherer Wert als bei SUVs dieser Art üblich.

Für die Sicherheit sorgen Frontairbags, das Stabilitätsprogramm ESP und das Antiblockiersystem ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung EBD.

Es lässt sich nicht leugnen, dass es sich bei diesem Auto eigentlich um alten Wein in neuen Schläuchen handelt. Dafür ist der Preis ziemlich attraktiv. Der Nissan Terrano III kostet in Russland nur 1.134.000 Rubel, was umgerechnet 13.200 Euro entspricht. Daher liegt in seinem niedrigen Preis seine Hauptattraktion... ganz zu schweigen von seinem Namen.

Weitere günstige Offroader:

Mahindra Scorpio: Billiger Geländewagen nach Art des Lada Niva
Lada Niva Travel (2021) im ersten Fahrbericht

Wir sind uns sicher, dass sich viele potenzielle Kunden, die ein robustes, aber preiswertes Auto fürs Gelände brauchen, für den Terrano interessieren würden, wenn er unterhalb des Nissan Juke in Westeuropa auf den Markt käme und gut beworben würde. Sie auch, oder nicht? Teilen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Profilen in den sozialen Medien mit.

Neueste Kommentare