powered by Motorsport.com

Datsun 240Z mit Supra-Motor: 600 PS und 1.043 Kilogramm Gewicht

Dieser getunte Datsun 240Z hat einen aufgemotzten, 600 PS starken Toyota-2JZ-Motor unter der Haube - Dazu ein Satz Custom CCW-Räder in schwarz.

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Datsun (Nissan) 240Z ist ein klassischer 70er-Jahre-Sportwagen, der mit wenigen Styling-Effekten noch ein modernes Aussehen haben kann, wie dieses getunte Beispiel fantastisch zeigt.

Unter der Haube wird der originale L-Serie-Reihensechszylinder zugunsten eines Toyota 2JZ Reihensechszylinders getauscht. Dieses Triebwerk ist bekannt für seine Abstimmbarkeit, insbesondere im Supra der vierten Generation, und das Aggregat in diesem speziellen 240Z leistet schätzungsweise 600 PS (447 kW). Das ist eine ganze Menge Leistung für ein Fahrzeug, das angeblich nur rund 1.043 Kilogramm wiegt.

Der Rest des Antriebsstrangs besteht aus einem Fünfgang-Schaltgetriebe des Typs Toyota R154, das die Kraft über eine spezielle Antriebswelle an die Hinterräder zu einem schlupffreien Differential sendet. Der 240Z fährt tiefergelegt mittels eines D2-Gewindefahrwerks, massive Bremsen verzögern die leistungsstarke Maschine.

Dieser 240Z trägt ein überarbeitetes Frontend mit einem großen Kühlergrill. Leider passen die glänzenden Metallstangen nicht wirklich zu dem Rest der schlanken Ästhetik des Autos. Die am Kotflügel montierten Spiegel sorgen für einen Vintage-Touch, auf dem Heck thront ein großer Spoiler. Die Gesamtästhetik ist aggressiv, ohne übertrieben zu wirken.

Kotflügelverbreiterungen mit freiliegenden Befestigungselementen bedecken einen Satz maßgeschneiderter geschmiedeter 16-Zoll-Räder des Typs CCW Classic 5 mit schwarzer Mitte und polierten Felgen. Sie messen in der Breite 10,5 Zoll vorne und 11 Zoll hinten. Toyo Proxes Reifen mit leuchtend gelben Logos ziehen sich über sie, was dem meist schwarzem Karosseriekörper etwas Farbe verleiht.

Leider bieten diese Fotos keinen guten Einblick in den Innenraum. Die Veröffentlichung von CCW Wheels über das Auto deutet darauf hin, dass es gepolsterte Sitze mit Renngurten gibt. Der Fahrer greift in ein Sparco-Lenkrad.

Alles zum neuen Toyota Supra:

Test Toyota Supra (2019): Der bessere Cayman?
Toyota GR Supra GT4 startet 2020

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter