powered by Motorsport.com
  • 18.01.2023 · 18:21

  • von Mark Webb

Chevrolet Corvette E-Ray (2024) kommt mit E-Motor und fettem V8

Die E-Ray ist die erste Hybrid-Corvette mit V8 und Elektromotor - In 2,5 Sekunden von 0-60 Meilen pro Stunde - Viertelmeile in 10,5 Sekunden

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Die 2024er Chevrolet Corvette (jetzt Chevrolet Corvette Gebrauchtwagen kaufen) E-Ray wurde soeben auf die Menschheit losgelassen. Es handelt sich hier um das erste elektrifizierte Modell des ikonischen Sportwagens. Die Fans werden sich darüber freuen, dass der neue Elektromotor einem alten Bekannten aushilft, nämlich dem geschätzten LT2 6,2-Liter-V8 aus der Stingray.

2024 Chevrolet Corvette E-Ray Zoom

Zusammen erzielen sie eine Systemleistung von 481 kW (655 PS). Laut Chevy beschleunigt die E-Ray in 2,5 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde (0-96 km/h). Dieser Wert macht die erste elektrifizierte Vette ganz nebenbei zur schnellsten Vette aller Zeiten, zumindest, was die 0-60 Meilen pro Stunde angeht. Die Viertelmeile soll in 10,5 Sekunden bei einer Geschwindigkeit von 209 km/h erledigt sein.

An der Vorderachse erhält die E-Ray einen Elektromotor mit 120 kW (163 PS) und 165 Nm Drehmoment. Eine Lithium-Ionen-Batterie mit 1,9 kWh hält das System am Laufen. Im Stealth Mode kann die Hybrid-Corvette bis zu 72 km/h fahren, ohne, dass der V8 mitlaufen muss.

Der bekannte Achtzylinder aus der Stingray leistet in dieser Applikation 502 PS und 637 Nm. Außerdem kriegt das Auto eine neue Leichtbau-12-Volt-Lithium-Ionen-Batterie, welche das Start-Stopp-System des Verbrenners versorgt.


Fotostrecke: Chevrolet Corvette E-Ray (2024) kommt mit E-Motor und fettem V8

Neben dem Antriebsstrang gibt es weitere Features, die den speziellen Status der E-Ray manifestieren. Das Magnetic-Ride-Control-4.0-Fahrwerk beispielsweise ist serienmäßig dabei. Das gilt auch für die Brembo Carbon-Keramik-Bremsanlage. Diese Corvette steht auf 20- und 21 Zoll großen Rädern, die mit Michelin Pilot Sport-Pneus bezogen sind. Als Option sind Michelin Pilot Sport 4S verfügbar.

Optisch haut die elektrifizierte 'Vette ebenfalls auf den Putz. Sie ist stolze 9,1 Zentimeter breiter als eine Stingray. Prägnantere horizontale Elemente in der Frontschürze prägen die Vorderansicht. Am Heck sehen wir einen Stoßfänger mit neuen Einlässen.

Neue Farben fürs .. naja .. Elektrozeitalter hat man ebenfalls angemischt. Zu den insgesamt 14 verfügbaren Lacken gehören die neuen Töne Riptide Blue, Seawolf Gray und Cacti. Ein Carbon Ground Effects-Kit gibt es gegen Aufpreis. Außerdem kann man einen Sportstreifen in Electric Blue wählen, den es nur für die E-Ray gibt. Ebenfalls optional: Schwarze Auspuffendrohre und diverse Aufkleber. Das Räderprogramm umfasst vier Aluminium-Designs und eine Carbon-Felge.

Wie geht's weiter mit der Vette
Bericht: Corvette wird 2025 eigene Marke mit mehreren Modellen
Bericht: Chevrolet Corvette ZR1 mit Twin-Turbo-V8 und 850 PS

Chevrolet hat außerdem angekündigt, dass alle 2024er Corvettes Updates bei den Assistenzsystemen erhalten werden. Ein Spurhalte-Assistent mit Spurverlassenswarner, ein Frontkollisionsassistent und die automatische Notbremsung sind künftig Serie.

Die Corvette E-Ray kommt in den USA voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2023 auf den Markt. Ein exaktes Datum hat der Autobauer noch nicht genannt. Die Preise starten in den Staaten bei 104.295 US-Dollar fürs Coupe und 111.295 US-Dollar fürs Cabriolet.

Anzeige