powered by Motorsport.com

BMW iX (2021): Erste Mitfahrt im neuen Elektro-SUV

Mit dem iX bläst BMW zum Angriff auf Tesla - Kann das Elektro-SUV halten, was es verspricht? Wir sind bereits eine Runde mitgefahren

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Johann Kistler, der Projektleiter des BMW iX, ist sich ganz sicher: Dieses Auto ist das "Schaufenster Zukunft". Ich sitze neben ihm in einem seriennahen Prototypen des Elektro-SUVs im X5-Format, während wir extrem leise über die Autobahn gleiten. Dabei war die Zukunft bei BMW schon gestern: Bereits im Jahr 2013 hatte die Marke mit dem i3 für Aufsehen gesorgt.

Doch der i3 war quasi ein Tor in der ersten Minute des Spiels. Schön, nutzt aber wenig, wenn nicht nachgelegt wird. Deshalb ist BMW in den letzten Jahren gefühlt in die Defensive geraten. Immerhin, es kamen noch der Elektro-Mini und der iX3.

Aber Cheftrainer Oliver Zipse sorgt für klare Ansagen in der Kabine: 2021 will man mehr als 100.000 vollelektrische Fahrzeuge ausliefern. 2023 soll BMW 13 reine E-Modelle auf der Straße haben.

Offensive also statt Ergebnisverwaltung. Und deshalb lässt Zipse in Gestalt des neuen iX einen Starstürmer warmlaufen, der so einschlagen soll wie Robert Lewandowski. Der BMW iX hat seine Serienreife erlangt und kommt von November 2021 an weltweit auf die Straßen. Er entstand von einem weißen Blatt Papier aus. Länge: 4,95 Meter, dazu 1,97 Meter breit und gut 1,70 Meter hoch. Der Radstand beträgt exakt drei Meter.

Zur Markteinführung des BMW iX stehen zwei Modellvarianten zur Auswahl. Beide verfügen über einen elektrischen Allradantrieb, dessen Systemleistung 385 kW gleich 523 PS (Vorderachse: 190 kW; Hinterachse: 230 kW) im iX xDrive50 und 240 kW gleich 326 PS (Vorderachse: 190 kW; Hinterachse: 200 kW) im iX xDrive40 beträgt.

WLTP-Reichweiten von bis zu 630 Kilometer im iX xDrive50 und bis zu 425 Kilometer im iX xDrive40 sollen möglich sein. Zu einem späteren Zeitpunkt wird das Modellprogramm um den BMW iX M60 ergänzt. Die Preise beginnen vorerst bei 77.300 Euro.

Wir konnten bereits auf dem Beifahrersitz eines seriennahen Prototypen Platz nehmen und mitfahren. Wie sind unsere Eindrücke? Nur so viel: Der iX ist agiler, als es seine rund 2,5 Tonnen Gewicht vermuten lassen. Unseren ausführlichen Bericht mit allen Infos zur Technik und noch viel mehr Bildern finden sie auf InsideEVs.de, unserer Schwesterseite rund um das Thema Elektroauto.

Die Rivalen des BMW iX:

Tatsächlicher Verbrauch: Audi e-tron S Sportback im Test

Elektroauto-Vergleichstest: Jaguar I-Pace gegen Tesla Model X

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt