powered by Motorsport.com

Audi Q7 TFSI e quattro: Plug-in-Hybrid in zwei PS-Stufen

Audi stellt den Q7 mit Plug-in-Hybrid-Antrieb vor: Zwei Leistungsstufen sind verfügbar - Die Preise beginnen bei 74.800 Euro

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Angekündigt wurde die Plug-in-Hybrid-Version des Audi Q7 bereits im Oktober 2019, nun ist sie da: Der Q7 TFSI e quattro ist nun bestellbar. Das große SUV kombiniert einen Dreiliter-V6 mit einer starken E-Maschine und ist in zwei Leistungsstufen erhältlich. Die Topversion bietet 335 kW (456 PS) Systemleistung und 700 Nm Systemdrehmoment. Daneben gibt es eine Version mit 280 kW (381 PS) und 600 Nm.

Nach Q5, A8, A6 und A7 Sportback gibt es nun also auch den Q7 als Plug-in-Hybrid-Modell. mit der Bezeichnung TFSI e quattro. Als Verbrennungsmotor dient der 3.0 TFSI. Der Turbo-V6 gibt 250 kW (340 PS) Leistung und 450 Nm Drehmoment ab. Dank Ottopartikelfilter wird die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt.

Als Elektromotor kommt eine permanent erregte Synchronmaschine (PSM) mit 94 kW Peakleistung und 350 Nm hinzu. Die E-Maschine ist in das Gehäuse der Achtstufen-Automatik integriert. Über die Automatik gelangt die Kraft an alle vier Räder. Ein rein mechanisch regelndes Mittendifferenzial verteilt die Kraft bei normaler Fahrt im Verhältnis 40:60 zwischen Vorder- und Hinterachse, bei Bedarf wird umverteilt.

Audi Q7 60 TFSI e (2019)

Audi Q7 60 TFSI e (2019) Zoom

Der Strom kommt aus einer flüssigkeitsgekühlten Lithium-Ionen-Batterie, die unter dem Gepäckraumboden platziert ist und bei 308 Volt Spannung 17,3 kWh Energie speichert. Aufgeladen wird der Plug-in-Q7 über den Anschluss links hinten, gegenüber dem Tankstutzen. Ein Mode-3-Kabel für dreiphasiges Laden mit Typ-2-Stecker ist Serie. Das Kofferraumvolumen verringert sich gegenüber den konventionellen Modellen von 865 auf 650 Liter.

Durch unterschiedliche Auslegung der E-Maschine werden zwei Leistungsstufen möglich:

Q7 55 TFSI e quattro
Systemleistung: 280 kW/381 PS
Systemdrehmoment: 600 Nm
0-100 km/h: 5,9 Sek.
vMax: 240 km/h
vMax (elektrisch): 135 km/h
WLTP-Reichweite: 43 km
Preis: 74.800 Euro

Q7 60 TFSI e quattro
Systemleistung: 335 kW/456 PS
Systemdrehmoment: 700 Nm
0-100 km/h: 5,7 Sek.
vMax: 240 km/h
vMax (elektrisch): 135 km/h
WLTP-Reichweite: 43 km
Preis: 89.500 Euro

Die Markteinführung beginnt noch 2019. Beide Plug-in-Hybridmodelle profitieren von der Firmenwagenregelung für E-Autos: Das Fahrzeug wird pauschal mit nur 0,5 Prozent des Brutto-Listenpreises besteuert.

Der Plug-in-Q7 startet im rein elektrischen EV-Modus. Um Fußgänger und Radfahrer im Stadtverkehr vor dem fast lautlosen Auto zu warnen, erzeugt ein Lautsprecher im rechten Radhaus einen Warnton. Der Benzinmotor wird erst aktiv, wenn der Fahrer das Gaspedal über einen Widerstand hinaus durchtritt. 

Im Auto-Modus wird mit dem Start der Zielführung im serienmäßigen Navi (MMI Navigation plus) die Batterieladung auf die Wegstrecke aufgeteilt und sorgt dafür, dass die Batterieladung voll ausgenutzt wird. Das Beschleunigen übernimmt zumeist der TFSI, je nach Bedarf unterstützt ihn die E-Maschine.

Beim Gasgeben aus niedrigen Drehzahlen beispielsweise überbrückt sie das Turboloch. Im Hold-Modus wird der Ladestatus (abgesehen von geringen Schwankungen) eingefroren. Zusätzlich beeinflusst auch die Fahrmodus-Auswahl Audi drive select die Zusammenarbeit der beiden Antriebe.

In der Langstrecken-Planung bezieht das System die Länge und das Profil der Route sowie die Online-Verkehrsinformationen und den Fahrstil des Fahrers ein. In der kurzfristigen Vorausschau, die parallel dazu läuft, liefert der serienmäßige Prädiktive Effizienzassistent (PEA) Nahumfeld-Informationen aus den Navigationsdaten zu, beispielsweise Tempolimits, Straßenarten, Steigungen und Gefälle. Auch die Daten von Kamera und Radar, die den vorausfahrenden Verkehr beobachten, fließen hier ein.

Audi Q7 60 TFSI e (2019)

Audi Q7 60 TFSI e (2019) Zoom

Der PEA entscheidet auch, was geschieht, wenn der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt. Neben den Navigationsdaten berücksichtigt er den Abstand zum vorausfahrenden Auto und entscheidet dann zwischen dem Freilauf mit ausgeschaltetem TFSI (Segeln) und der Rekuperation. Im Schub kann der Q7 TFSI e quattro bis zu 25 kW Leistung zurückgewinnen. Beim Bremsen liegt die Rekuperationsleistung bei bis zu 80 kW.

Als Generator betrieben, übernimmt die E-Maschine alle leichten und mittleren Bremsungen bis 0,3 g, das sind im Alltag mehr als 90 Prozent aller Bremsvorgänge. Erst bei stärkeren Verzögerungen kommen die hydraulischen Radbremsen hinzu. 

Wenn der optionale Abstandstempomat aktiv ist, übernimmt das System auch das beschleunigen, und spart dank PEA dabei Sprit. Bei ausgeschaltetem Abstandstempomat erhält der Fahrer gegebenenfalls einen Hinweis, dass er den Fuß vom Gaspedal nehmen sollte, weil zum Beispiel ein Tempolimit folgt.

Audi Q7 60 TFSI e (2019)

Audi Q7 60 TFSI e (2019) Zoom

Die beiden Leistungsstufen unterscheiden sich auch optisch. Der 60 TFSI e quattro verfügt serienmäßig über das S line Exterieur, das Optikpaket schwarz und diverse Designdetails an Front und Heck. Hinzu kommen noch Matrix-LED-Scheinwerfer und 20-Zoll-Räder mit roten Bremssätteln sowie Luftfederung.

Innen besitzt diese Version das Interieur S line. Dazu gehören Sportsitze, ein schwarzer Dachhimmel und Alu-Zierleisten. Beim Öffnen der Türen projizieren LED-Einstiegsleuchten die vier Ringe auf den Boden. Die meisten dieser Ausstattungsfeatures sind auch für den 55 TFSI e quattro lieferbar.

Mehr zu den PHEVs von Audi und allen anderen:

Audis neue Plug-in-Hybride: Aufladbare Modelle bald in jeder Baureihe?

Plug-in-Hybride (2019): Alle Modelle

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige