powered by Motorsport.com
  • 17.08.2021 · 10:05

  • von Manuel Lehbrink

ADAC Wohnwagenvergleich 2021: Geht gut und günstig?

Experten des Clubs haben fünf Wohnwagen für Familien unter die Lupe genommen - Die Ergebnisse des Tests gibt's hier mit Infografik

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Camping ist beliebt, vor allem Familien schätzen diese mobile Art der Ferienunterkunft. Der ADAC hat deshalb fünf große Wohnwagen mit mindestens drei Schlafplätzen aus dem Modelljahr 2021 in Bezug auf Komfort und Funktionalität verglichen. Ergebnis: Für rund 15.000 Euro können Familien ein gutes Modell bekommen.

ADAC Wohnwagenvergleich 2021 Zoom

Der Fokus beim Vergleich des ADAC lag auf Caravans mit einem Gesamtgewicht von 1,5 Tonnen, die auch mit den meisten Familienautos gezogen werden können. Bewertet wurden der Schlafbereich der Eltern und der Kinder, Bad, Küche, Aufbau und Stauraum, Essbereich, Gas, Heizung, Klimatisierung sowie Wasser und Elektrik.

Hier finden Sie die Testergebnisse des ADAC in der Übersicht:

Positive Bilanz, aber kein "Sehr Gut": Alle fünf getesteten Modelle erreichen eine gute Gesamtwertung. Spitzenreiter sind der Sterckeman Easy 497 PE (Grundpreis 18.490 Euro) und der Knaus Südwind 500 QDK mit der Note 2,1. Der Knaus ist zwar etwas teurer (Grundpreis 22.890 Euro), bietet dafür aber mehr Chic und Komfort, unter anderem eine separate Dusche.

Optional kann der Knaus reichhaltig ausgestattet werden. Mit einer Gesamtnote von 2,2 schneidet auch das günstigste Modell in der Untersuchung, der Weinsberg CaraCito 470 QDK, gut ab. Mit der vom ADAC empfohlenen Ausstattung kommt er auf 15.722 Euro.


Fotostrecke: ADAC Wohnwagenvergleich 2021: Geht gut und günstig?

Viel Platz bietet der LMC Sassino 470 K (Gesamtnote 2,3): Die große Tischplatte kann unter das Elternbett geschoben werden. Mit der vom ADAC empfohlenen Ausstattung kommt dieses Modell auf 17.250 Euro.

Das Schlusslicht, aber immer noch gut (Note 2,5) bewertete Modell, der Eriba Feeling 442 (Preis mit vom ADAC empfohlener Ausstattung: 25.255 Euro), ist durch seinen etwas umständlicher erreichbaren Kinderschlafbereich eher nicht für Familien mit kleinen Kindern geeignet.

Info

Zoom

Der ADAC rät Verbrauchern, auf komfortable und sichere Ausstattungsmerkmale zu achten. Denn in den Ausstattungen dieses Preissegments sind Antischlingerkupplungen genauso wie Schlauchbruchsicherungen und Crashsensoren für die Gasanlage keine Selbstverständlichkeit, aber unbedingt empfehlenswert.

Weitere aktuelle Tests des ADAC:

ADAC-Test: Was hilft wirklich gegen Hitze im Auto?

ADAC vergleicht fünf Fahrrad-Transportsysteme für Kinder

Neueste Kommentare