powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Simonsen-Unfall wird von Behörden untersucht

Der Todesfall von Allan Simonsen ereignete sich auf einer öffentlichen Straße und wird daher von den französischen Behörden untersucht

(Motorsport-Total.com) - Der tragische Unfall von Aston-Martin-Pilot Allan Simonsen bei den 24 Stunden von Le Mans, der zum Tod des erst 34-jährigen Rennfahrers führte, wird zum Gegenstand einer Untersuchung der französischen Behörden.

Christoffer Nygaard, Kristian Poulsen, Allan Simonsen

Der Unfall von Allan Simonsen zieht eine Untersuchung nach sich Zoom

Hintergrund ist, dass der Circuit de la Sarthe teilweise über öffentliche Straßen führt, unter anderem bei der Anfahrt zu Tertre Rouge, wo sich das Unglück ereignete. Dies sei "bei jedem tödlichen Unfall auf einer öffentlichen Straße üblich", heißt es in einer Stellungnahme von Veranstalter ACO.

"Allan Simonsens Leiche wurde an seine Familie zurückgegeben", so die Stellungnahme weiter. Und: "Das Aston-Martin-Team hat auf Wunsch der Familie entschieden, seine anderen Autos im Rennen zu belassen, als Tribut an Allan Simonsen."

Derzeit liegen in der GTE-Am-Wertung gleich zwei Aston Martins im Spitzenfeld: Bruno Senna führt das Rennen nach sieben Stunden an, Peter Dumbreck (Teamkollege von Stefan Mücke) ist Dritter.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
20.07. 13:00
Motorsport - DTM
26.07. 18:00

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

24h Le Mans 2019: Die Zieldurchfahrt
24h Le Mans 2019: Die Zieldurchfahrt

24h Le Mans: Nyck de Vries schlägt ein
24h Le Mans: Nyck de Vries schlägt ein

Heftiger Aston-Martin-Abflug in Le Mans
Heftiger Aston-Martin-Abflug in Le Mans

Heftiger Unfall von Marcel Fässler in Le Mans
Heftiger Unfall von Marcel Fässler in Le Mans

Was die Hypercars für die WEC bedeuten
Was die Hypercars für die WEC bedeuten