Peugeot 9X8 (2024) mit Heckflügel in Le Castellet erwischt

Das Le-Mans-Hypercar von Peugeot zeigt erstmals sein signifikantes Update für die WEC-Saison 2024 - Jetzt wurde er zum ersten Mal in freier Wildbahn gesichtet

(Motorsport-Total.com) - Weihnachtsgeschenk von Peugeot: Bei Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard wurde das runderneuerte Hypercar 9X8 erstmals gesichtet. Dabei zeigt der LMH-Bolide auch seinen neuen Heckflügel.

Titel-Bild zur News: Der Peugeot 9X8 (hier bei den 8h Bahrain) hat ein signifikantes Update erhalten

Der Peugeot 9X8 (hier bei den 8h Bahrain) hat ein signifikantes Update erhalten Zoom

Der TikTok-Kanal san2su2sou hat ein 32 Sekunden langes Video online gestellt, auf dem der V6-Bolide ganz in Schwarz den Nordwestkomplex der Strecke (Kurven 3 bis 7) durchfährt.

Zu sehen ist unter anderem der bereits erwartete Heckflügel. Allerdings ist dieser vergleichsweise dezent und weniger auffällig als bei anderen Hypercars. Die Endplatten ragen deutlich weniger weit über das Hauptblatt hinaus als bei anderen LMH- und LMDh-Fahrzeugen.

Die Weiterentwicklung des Peugeot 9X8 ist weit mehr als nur ein aufgesetzter Heckflügel. Das gesamte Fahrzeugkonzept wird auf den Kopf gestellt. Das liegt wie beim Toyota GR010 Hybrid daran, dass der 9X8 ursprünglich für ein ganz anderes Hypercar-Reglement entwickelt worden ist.

Erst 2021 wurde die technische Konvergenz zwischen LMH und LMDh von IMSA und ACO (Alle Abkürzungen im Langstrecken-ABC erklärt!) beschlossen, als der Peugeot bereits fertig entwickelt war. Dadurch mussten die Le Mans-Hypercars plötzlich mit deutlich weniger Leistung auskommen als ursprünglich geplant.

Das wiederum unterforderte die Vorderreifen des Peugeot 9X8. Als einziger Hersteller setzte Peugeot 2023 noch auf rundum 310 Millimeter breite Reifen. Jetzt wurde auf die Dimensionen der anderen Fahrzeuge umgestellt - 290 Millimeter breite Reifen an der Vorder- und 340 Millimeter an der Hinterachse. Ein Schritt, den der Toyota GR010 Hybrid bereits im Winter 2021/22 vollzogen hat.

Toyota musste damals keine so genannten Entwicklungsjoker einsetzen, da das Fahrzeug noch für ein anderes Reglement entwickelt worden war. Ob dies auch bei Peugeot der Fall ist, ist derzeit unklar.

Ziel war es jedenfalls, den Abtrieb an der Hinterachse deutlich zu erhöhen, um der neuen Reifengröße gerecht zu werden. Diese Aufgabe übernimmt unter anderem der neue Heckflügel.

Sein WEC-Debüt feierte der Peugeot 9X8 2022 bei den 6 Stunden von Monza. Zahlreiche Zuverlässigkeitsprobleme prägten das erste Jahr des Boliden. Am meisten profitierte der 9X8 von der Änderung der Balance of Performance (BoP) im Vorfeld der 24 Stunden von Le Mans. Völlig überraschend führte der Bolide das Rennen über mehrere Stunden an.

In Monza folgte der erste Podestplatz und der Knoten schien geplatzt. Doch die beiden Asienrennen waren für Peugeot eine herbe Enttäuschung. Mit dem Update soll der Bolide nun auf allen Strecken konkurrenzfähig sein.

Neueste Kommentare

ADAC GT MASTERS LIVE

ADAC GT Masters im TV

Nächstes Event

Zandvoort

7. - 9. Juni

Qualifying 1 Sa. 09:15 Uhr
Rennen 1 Sa. 15:15 Uhr
Qualifying 2 So. 09:15 Uhr
Rennen 2 So. 15:15 Uhr

Folgen Sie uns!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!