Startseite Menü

LMP2 2017: Onroak stellt Ligier JS P217 vor

Onroak Automotive hat sein LMP2-Coupe für die Saison 2017 in Spa-Francorchamps präsentiert - Der Ligier JS P217 soll kommende Saison um Siege kämpfen

(Motorsport-Total.com) - Als erster der vier ausgewählten LMP2-Chassishersteller hat Onroak Automotive seine LMP2-Waffe für die Saison 2017 vorgestellt. Der Ligier JS P217 ist die zweite LMP2-Kreation seit Beginn der Kooperation zwischen dem früheren Formel-1-Hersteller und dem französischen Prototypen-Spezialisten. Es handelt sich um eine konsequente Weiterentwicklung des Ligier JS P2, der außerdem dem neuen Reglement genüge tut. Das bedeutet insbesondere eine Reduktion der Breite auf 1,90 Meter.

Ligier JS P217

Der neue Ligier JS P217 baut auf dem Vorgänger JS P2 auf Zoom

Das neue Fahrzeug hat am heutigen Freitag seine ersten Runden auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours absolviert und dabei Onroak zufolge alle Erwartungen erfüllt. Anschließend wurde der Bolide in Spa vorgestellt. Schlüsselbereiche in der Entwicklung des neuen Fahrzeugs, für das sich Nicolas Clemencon verantwortlich zeigt, waren eine Optimierung des Luftwiderstands und ein neues, effizienteres Kühlsystem. Der JS P217 kommt 2017 sowohl in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und ELMS als LMP2, als auch der IMSA SportsCar Championship als DPi zum Einsatz.

In der WEC wird der Bolide vom 4,2l-V8-Einheitsmotor von Gibson angetrieben, der 600 PS leisten wird. Für Extreme Speed Motorsports wird außerdem eine Spezialversion des Fahrzeugs angefertigt, weil ein 3,8l-V6-Biturbo von Nissan in diesem Fahrzeug zum Einsatz kommen wird. Das ESM-Team wird 2017 zurück in die IMSA-Serie gehen.

Ligier JS P217

Highlight des neuen LMP2-Fahrzeugs ist ein neues Kühlsystem Zoom

Onroak-Chef Jacques Nicolet sagt anlässlich der Präsentation des neuen Boliden: "Die Präsentation eines neuen Modells ist immer ein emotionaler Moment. Nach mehreren Monaten intensiver Arbeit all unserer Teams unter absoluter Geheimhaltung ist es ein kribbelndes Gefühl, den neuen LMP2-Boliden zu präsentieren, in den wir all unsere Leidenschaft und Professionalität gesteckt haben. Nach dem Ligier JS P2 im Jahr 2014 und dem Ligier JS P3 im Jahre 2015 präsentieren wird jetzt stolz den Ligier JS P217."

Das Kürzel "JS" steht bei allen Ligier-Fahrzeugen für die Initialen von Jo Schlesser, der ursprünglich gemeinsam mit Guy Ligier das Motorsportprojekt vorantreiben wollte, aber beim Großen Preis von Frankreich 1968 verstarb. Die älteren Fahrzeuge vom Typ Ligier JS P2 werden in der WEC auch2017 noch fahren dürfen. In der ELMS gilt die Übergangsperiode sogar noch bis Ende 2018. In der asiatischen Le Mans Serie werden die neuen Boliden frühestens 2019 zugelassen werden.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Rundenrekord in Bathurst von Christopher Mies
Rundenrekord in Bathurst von Christopher Mies

WEC Schanghai 2018: 6 Stunden in 52 Minuten
WEC Schanghai 2018: 6 Stunden in 52 Minuten

ELMS 2018: Saisonrückblick in 52 Minuten
ELMS 2018: Saisonrückblick in 52 Minuten

WEC Schanghai: Knackpunkt letzte Spitzkehre
WEC Schanghai: Knackpunkt letzte Spitzkehre

6h Schanghai 2018: Highlights des Qualifyings
6h Schanghai 2018: Highlights des Qualifyings
Anzeige

Folgen Sie uns!