Startseite Menü

Le-Mans-Helden 2010: Toni Vilander

Vor der 78. Auflage der 24 Stunden von Le Mans stellt 'Motorsport-Total.com' wichtige Langstrecken-Asse vor - Heute: "Ferrari-Fahrlehrer" Toni Vilander

(Motorsport-Total.com) - Weit über 20 Teilnehmer der 24 Stunden von Le Mans 2010 bringen Erfahrung aus Formel-1-Grands-Prix mit an die Sarthe. Das Starterfeld der 78. Auflage ist so stark besetzt wie selten zuvor. Namhafte Piloten erfüllen sich in diesem Jahr den Traum vom Start beim Langstreckenklassiker: Nigel Mansell, Timo Scheider, Andy Priaulx, Jean Alesi und Giancarlo Fisichella beispielsweise.

Toni Vilander ist seit 2007 bei AF Corse zum Sportwagenprofi gereift Zoom

'Motorsport-Total.com' stellt in dieser Woche einige Piloten vor, die als wichtige Stützpfeiler des Langstreckensports gelten. Menschen, die nicht nur mit einem kräftigen Gasfuß und taktischem Langstreckengeschick gesegnet sind, sondern auch die entsprechende Leidenschaft und Leidensfähigkeit für das 24-Stunden-Rennen mitbringen. Heute: Toni Vilander.#w1#

Toni Vilander ist im Sportwagen schon zu vielen Erfolgen gefahren, der Finne ist mit allen Wassern gewaschen und zweifacher GT2-Champion. Aber zu Beginn des Jahres 2010 kam auf den AF-Corse-Mann plötzlich etwas ganz Neues zu. Er sollte "Fahrerlehrer" für gestandene Formel-1-Stars sein. Ein Witz? Keineswegs! Vilander ist derjenige, der Giancarlo Fisichella und Jean Alesi dabei hilft, den Traum vom ersten Le-Mans-Auftritt nicht zum Albtraum werden zu lassen.

Die enge Freundschaft mit Kimi Räikkönen

Eigentlich müsste Vilander selbst längst in der Formel 1 sein. Das ist zumindest 1991 so der Plan, als sich der damals zehnjährige Finne im Kartsport seinem berühmten Landsmann Kimi Räikkönen als Gegner gegenübersieht. Vilander ist zu Beginn schneller, aber Räikkönen hat reichlich Biss. "Man muss Kimi einfach mal gewinnen lassen, sonst lässt er nicht locker", lacht der Sportwagenpilot.

Kimi Räikkönen

Toni Vilander und Kimi Räikkönen sind seit der Kindheit enge Freunde Zoom

"Sogar beim Tennis oder beim Radfahren muss er immer vorne sein. Er gibt nicht erher Ruhe, bis er gewinnt." Die beiden bekämpfen und respektieren sich im Kartsport und werden schnell enge Freunde. Eine Beziehung, die bis heute hält und nebenbei einige boulevardeske Spuren hinterlassen hat. Viele Fans erinnern sich sicherlich an Kimis Bootstour 2007 im Gorilla-Kostüm. Auch Vilander ist damals an Bord.

"Wir haben uns zu Kartzeiten etwas versprochen", berichtet der heute 29-jährige Sportwagenpilot. "Wenn es einer von uns in die Formel 1 schafft, dann muss der jeweils andere folgen, um ihm Beine zu machen", erinnert Vilander. Die beiden verbringen fortan einige Zeit gemeinsam in Kartklassen, haben in der Freizeit viel Spaß und absolvieren sogar den Militärdienst in Finnland im Duett.

Der kurze Auftritt in der GP2

Doch die sportlichen Laufbahnen driften dann doch deutlich auseinander. Während Räikkönen mit größen Schritten in Richtung Königsklasse marschiert, braucht sein Busenfreund bis 2002, um überhaupt in den Formelsport aufzusteigen. In der Formel Renault in Italien läuft es gut, zwei Jahre später darf Vilander in der italienischen Formel 3 antreten.

Toni Vilander und seine Fahrschüler Giancarlo Fisichella und Jean Alesi Zoom

Auf Anhieb holt sich der schnelle Finne den zweiten Rang in der Meisterschaft. Die Karriere-Aufholjagd in Richtung Räikkönen scheint gestartet zu sein. Nach guten Leistungen in der Formel 3000 im Jahr 2005 bekommt Vilander eine Chance in der GP2 - nahe dran an der Formel 1, aber doch weit weg. Er übernimmt ausgerechnet das Coloni-Cockpit von Gianmaria Bruni, mit dem er später noch viele gemeinsame Erfolge feiern wird.

Das kurze Gastspiel in der GP2 läuft nicht allzu gut. In Belgien und Italien kommt Vilander zwar in jeweils beiden Rennen ins Ziel, holt aber keinen einzigen Punkt. Nach nur zwei Rennwochenenden ist das Abenteuer beendet. Der Finne absolviert den Rest der Formel-3000-Saison, wird Vierter und wendet sich endgültig vom Formelsport ab.

In der italienischen GT2-Meisterschaft heuert Vilander als Teamkollege von Alessandro Pier Guidi an und wird prompt Champion. Es folgt im Jahr darauf der Schritt in die American Le-Mans-Series (ALMS) und in die FIA-GT-Serie. Schnell macht sich der mittlerweile fast perfekt Italienisch sprechende Finne viele Frende in der Szene.

Der schnelle Erfolg im Sportwagen

AF Corse wird auf den blonden Piloten aufmerksam und sichert sich die Dienste für das Jahr 2007. Ein wichtiger Schritt in der Karriere von Vilander. Sofort im ersten Jahr holt er gemeinsam mit Dirk Müller den Titel in der FIA-GT2, im Jahr darauf verteidigt er seinen Meistertitel. Sein Teamkollege 2008: ausgerechnet "Gimmi" Bruni, den er bei Coloni in der GP2 abgelöst hatte.

"Es wird bestimmt sehr emotional." Toni Vilander

Gemeinsam mit dem Italiener, der sich in der Formel 1 nicht durchsetzen konnte, fährt Vilander 2009 einen weiteren Angriff auf die GT2-Krone, muss sich jedoch knapp Richard Westbrook geschlagen geben. Der Finne ist derweil zum echten Ferrari-Sportwagen-Fachmann in Reihen von AF Corse herangereift. Gleichzeitig hält er die Freundschaft zu Räikkönen stets aufrecht. Die beiden Kumpels besuchen sich gegenseitig im Fahrerlager.

Da sich Vilander gut mit Ex-Formel-Pilot auskennt (er ist auch mit Robert Kubica befreundet), darf er nun Fisichella und Alesi das Fahren beibringen. "Es ist mir eine große Ehre, dass ich meine Erfahrungen an Piloten solchen Kalibers weitergeben darf", erklärt der 29-Jährige, der die beiden Topstars unter anderem auf der Ferrari-Hausstrecke in Fiorano anleitet und auf Le Mans vorbereitet. "Es wird bestimmt sehr emotional."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
25.11. 23:00
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!