powered by Motorsport.com
Startseite Menü

24 Stunden von Le Mans: Viper in der Warteschleife

Die Riley-Viper hat noch keinen Startplatz bei den 24 Stunden von Le Mans 2015 sicher, als Nummer eins der Reserveliste darf man sich aber Hoffnungen machen

(Motorsport-Total.com) - Nachdem das Viper-Werksteam SRT im vergangenen Jahr aus finanziellen Gründen auf einen Start bei den 24 Stunden von Le Mans verzichtet hatte, sucht man auch 2015 in der am Donnerstag vom ACO veröffentlichten Liste der 56 Starter das US-amerikanische Muscelcar vergebens. Allerdings könnte im Juni dennoch eine Viper in Le Mans in der Startaufstellung stehen, denn das Riley-Team nimmt den ersten Platz der Reserveliste ein und ist damit erster Nachrücker, falls einer der Fixstarter absagt.

Jeroen Bleekemolen, Marc Goossens, Sebastiaan Bleekemolen

Die Riley-Viper (hier das GTD-Modell) steht auf Platz eins der Reserveliste Zoom

Und das ist alles andere als ausgeschlossen. So kamen im vergangenen Jahr nach zahlreichen Absagen sämtliche Teams auf der Reserveliste zum Zuge. Darauf hofft auch Riley, die in diesem Fall eine Viper GTS-R in der GTE-Am-Klasse einsetzen würden. Als Fahrer kämen dann Ben Keating und der niederländische Routinier Jeroen Bleekemolen zum Einsatz, einen dritten Fahrer will das Team im Fall der Fälle noch benennen.

"Es ist eine Ehre, eine solch große Chance auf die Teilnahme an den 24 Stunden von Le Mans zu bekommen", sagt Keating. "Wir sind dem ACO dankbar dafür, dass sie für uns einen Platz auf der Reserveliste gefunden haben. Nun sind wird einen Schritt weiter und hoffen darauf, beim Rennen in Juni zu starten."


WEC heißt die Saison 2015 willkommen

Vor Saisonstart am 12. April stimmen sich die Beteiligten auf die kommenden Herausforderungen ein

Bleekemolen, der 2008 zusammen mit Peter van Merksteijn und Jos Verstappen die LMP2-Wertung in Le Mans gewonnen hatte, ergänzt: "Die 24 Stunden von Le Mans sind immer ein Highlight im Rennkalender-Die Atmosphäre während der Rennwoche und die Strecke sind einfach toll. Ich habe viele gute Erinnerungen an das Rennen, aber dort zu gewinnen schlägt alles andere. Vor all diesen Fans ganz oben auf dem Podium zu stehen, ist ein ganz besonderes Gefühl. Ich hoffe, dass ich noch einmal in Le Mans gewinnen kann."

Riley setzt in der United-SportsCar-Championship (USCC) zwei Viper ein, dort allerdings das GT3-Modell in der GTD-Klasse. Mit einem solchen Fahrzeug hatte das Team bei den 24 Stunden von Daytona 2015 einen Klassensieg erzielt. Nun soll nach Möglichkeit auch ein Erfolg in Le Mans folgen. "Wir werden uns vorbereiten, als hätten wir den Startplatz fix und werden dann abwarten, was passiert", kündigt Teamchef Bill Riley an.

TOYOTA-AKTION

ANZEIGE

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45
Motorsport Live - ADAC Formel 4
08.06. 13:10

Das neueste von Motor1.com

Dreiräder vom Twike über den Peel P50 bis zum CanAm Spyder (2019)
Dreiräder vom Twike über den Peel P50 bis zum CanAm Spyder (2019)

Skoda Kodiaq (2019): Ausstattungen, Motoren, Preise
Skoda Kodiaq (2019): Ausstattungen, Motoren, Preise

H&R-Sportfedern für das 8er BMW Cabriolet
H&R-Sportfedern für das 8er BMW Cabriolet

BMW 2200ti Garmisch: Bertone-Studie feiert Wiedergeburt in Villa d'Este
BMW 2200ti Garmisch: Bertone-Studie feiert Wiedergeburt in Villa d'Este

Mercedes-AMG GLB 45 (2020) Erlkönig erstmals erwischt
Mercedes-AMG GLB 45 (2020) Erlkönig erstmals erwischt

Opel Corsa: Alle Generationen im Überblick
Opel Corsa: Alle Generationen im Überblick
Anzeige

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

24h Qualifikationsrennen 2019: Rennhighlights
24h Qualifikationsrennen 2019: Rennhighlights

GT-Masters Most: Highlights Rennen 2
GT-Masters Most: Highlights Rennen 2

GT-Masters Most: Highlights Rennen 1
GT-Masters Most: Highlights Rennen 1

WEC Spa 2019: 6 Stunden in 52 Minuten
WEC Spa 2019: 6 Stunden in 52 Minuten

Blancpain GT Silverstone: Das Rennen in 45 Minuten
Blancpain GT Silverstone: Das Rennen in 45 Minuten