Startseite Menü

Zarco feiert ersten Grand-Prix-Sieg

In Motegi hat alles für Johann Zarco zusammengepasst: Der Franzose feiert seinen ersten Sieg in der Motorrad-WM - Sandro Cortese als Fünfter bester Deutscher

(Motorsport-Total.com) - Beim Grand Prix von Japan setzte sich das Duell um den Sieg zwischen Nicolas Terol und Johann Zarco fort. Diesmal passte alles für den Franzosen zusammen. Es gab kein Fotofinish, keine Strafen oder Untersuchungen. Zarco fuhr ein perfektes Rennen und holte sich verdient seinen ersten Grand-Prix-Sieg. Terol kam als Zweiter über die Linie und büßte in der WM fünf Punkte auf Zarco ein. Drei Rennen vor Saisonende beträgt der Polster des Spaniers trotzdem komfortable 31 Punkte. Sandro Cortese und Jonas Folger kämpften in der Verfolgergruppe und kamen auf den Plätzen fünf und sechs ins Ziel.

Johann Zarco

Der Franzose Johann Zarco hat es geschafft: Erster Triumph in der WM Zoom

Schon vor dem Start gab es einen Rückschlag für Maverick Vinales. Weil seine Mechaniker zu lange am Motorrad gearbeitet hatten, musste er statt von vier von ganz hinten losfahren. Luis Rossi und Jun Ohnishi nahmen nicht am Start teil. Als die Lichter ausgingen kam Zarco von der Pole-Position gut weg, doch Terol bog als Führender in die erste Kurve ein. Als sich das Feld nach den ersten Kurven sortiert hatte, war Zarco Zweiter, gefolgt von Hector Faubel, Alberto Moncayo, Efren Vazquez und Sandro Cortese.

Im Mittelfeld kollidierten Louis Salom und Josep Rodriguez. Auch Niklas Ajo und Luigi Morciano waren nach Stürzen draußen. Folger machte in der ersten Runde Boden gut und schnappte sich noch seinen Landsmann Cortese für Platz sechs. Eine starke Aufholjagd zeigte gleich Vinales, der nach zwei Runden Marcel Schrötter überholte und bereits Elfter war.

Cortese & Folger in Verfolgergruppe

An der Spitze setzten sich gleich Terol, Zarco und Faubel ab. Das Trio lag bereits nach fünf Runden mit vier Sekunden Vorsprung vor dem Rest des Feldes. Moncayo und Vazquez bildeten das erste Verfolger-Duo. Folger, Adrian Martin und Cortese bildeten die nächste Gruppe. Nachdem Cortese beim Start als Vierter in die erste Kurve eingebogen war, wurde er sofort zurückgereicht und konnte nicht das Tempo der Topleute gehen. Vinales holte auf diese Gruppe stark auf. Kurz vor Halbzeit schied Vazquez mit technischem Defekt aus.

Sein Teamkollege Zarco setzte zu diesem Zeitpunkt Terol unter Druck. Der Franzose hatte angesichts der WM-Situation nichts zu verlieren und musste auf Angriff fahren. Faubel musste bereits leicht abreißen lassen und fuhr alleine auf Platz drei. Das Duo aus Deutschland kam immer besser in Fahrt und schloss auf Moncayo auf. Damit kämpften Folger, Cortese, Martin und Moncayo um Platz vier. Vinales holte von hinten bereits mit großen Schritten auf.

Die Show des Rennens lieferte der 16-jährige Spanier. Sieben Runden vor dem Ende hatte Vinales Cortese und Folger überholt, als gäbe es nichts Leichteres. Damit war er vom letzten Startplatz schon Vierter. Der Rückstand auf die Spitze betrug zu diesem Zeitpunkt 14 Sekunden. Um die Führung duellierten sich weiterhin Terol und Zarco. Die Entscheidung fiel fünf Runden vor dem Ende.

Zarco setzt sich durch

Terol kam in einer engen Rechtskurve zu weit nach außen und verlor ein paar Motorradlängen. Zarco nutzte das sofort und erhöhte das Tempo. Terol entschloss sich, den zweiten Platz nach Hause zu fahren und ließ Zarco ziehen. Nach den knappen Niederlagen in diesem Jahr schaffte es Zarco endlich, den Sieg über die Ziellinie zu bringen. Es war der erste Triumph seiner Karriere und der erste Sieg für Derbi in diesem Jahr.

Für die WM hatte das Ergebnis keine große Auswirkung, denn Zarco nahm Terol lediglich fünf Zähler ab. Drei Rennen vor der Endabrechnung hat der Spanier ein Polster von 31 WM-Punkten. Faubel fuhr ein einsames Rennen und komplettierte das Podium als Dritter. Vinales holte noch stark auf, aber sein Rückstand war zu groß. Die Aufholjagd wurde mit dem vierten Platz belohnt.

In der Verfolgergruppe setzte sich schließlich Cortese durch. Als Fünfter lag der Deutsche im Ziel bereits 23 Sekunden hinter dem Sieger. Folger kam direkt hinter seinem Landsmann über die Linie. Moncayo und Martin belegten die Plätze sieben und acht. Danny Kent und Alessandro Tonucci komplettierten die Top 10.

Schrötter sammelte als Zwölfter erneut WM-Punkte. Der Schweizer Giulian Pedone ging als 19. leer aus. Nur 25 Piloten sahen die karierte Flagge. Das nächste Rennen findet in zwei Wochen in Australien auf Phillip Island statt.

Aktuelle Bildergalerien

MotoGP in Valencia, Pre-Events
MotoGP in Valencia, Pre-Events

Top 10: Die schnellsten MotoGP-Strecken
Top 10: Die schnellsten MotoGP-Strecken

Level7: Marc Marquez feiert in Cervera
Level7: Marc Marquez feiert in Cervera

Top 10: Vorsprung des MotoGP-Weltmeisters
Top 10: Vorsprung des MotoGP-Weltmeisters

Überblick: Das MotoGP-Fahrerfeld 2019
Überblick: Das MotoGP-Fahrerfeld 2019

BMW zeigt die neue S1000RR für 2019
BMW zeigt die neue S1000RR für 2019

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!

Anzeige