powered by Motorsport.com
  • 09.06.2011 · 13:32

Mahindra für Silverstone zuversichtlich

Mahindra hat zuletzt gute Höchstgeschwindigkeiten erzielt - Das wollen Marcel Schrötter und Danny Webb auf dem schnellen Silverstone-Kurs nutzen

(Motorsport-Total.com) - Für den Grand Prix am Sonntag in Silverstone stehen für die beiden Mahindra-Piloten die Vorzeichen gut. Das Rennen in Großbritannien ist gleichzeitig auch der erste Back-to-Back Event in dieser Saison, mit dem zweiten Grand Prix an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden. Am vergangenen Wochenende in Catalunya erlebte Mahindra einen sehr vielversprechenden Schritt vorwärts, was die Abstimmung der Maschine betrifft.

Marcel Schrötter

Marcel Schrötter will in Silverstone wieder in die Punkteränge fahren

Das beste Teamergebnis im Qualifikationstraining und ein beeindruckender Top-Speed schraubten die Erwartungen für das Rennen hoch. Doch es sollte anders kommen, da man Danny Webb von hinten touchierte und er schon in der ersten Kurve aus dem Rennen gerissen wurde. Der 20-jährige Engländer bereitet sich jetzt allerdings für seinen Heim-Grand-Prix vor und ist dabei zuversichtlich, dass ihm und seinem 18-jährigen Teamkollegen Marcel Schrötter die neuesten Weiterentwicklungen in eine aussichtsreiche Position versetzen.

Beide Piloten reizt die Herausforderung auf dem 5,90 Kilometer langen Rundkurs, dem längsten des Kalenders. Der Silverstone-Circuit beinhaltet schnelle, nicht einfach zu fahrende Kurven und Streckenabschnitte, die für schnelle Rundenzeiten eine gestochen scharfe Linie erfordern. "Es ist noch ein neues Team, und wir arbeiten schon wirklich gut zusammen", sagt Webb. "Das Bike wird mit jedem Rennen besser. Wir brauchen nicht viel Glück, sondern wir sollten einfach nur kein Pech haben."

"Ich bin mir aber sicher, dass die Ergebnisse bald kommen werden. Unser Top-Speed ist gut, und in Silverstone gibt es einige Abschnitte, wo man sich dadurch einen Vorteil verschaffen kann." Die Hoffnungen für dieses Rennwochenende sind hoch, da sich Webb im vergangenen Jahr in Silverstone für die zweite Startreihe qualifiziert hatte und das Rennen als Zehnter beendete.

Schrötter macht ständig Fortschritte mit dem Team, da er vermehrt Vertrauen in sein Motorrad gewinnt und dieses auch laufend weiterentwickelt. Beim letzten Grand Prix in Catalunya ist dem Deutschen ein Durchbruch gelungen, indem seine Mechaniker jetzt sein Aussagen verstehen, die es braucht, um seine Ergebnisse zu verbessern und seine Rundenzeiten nach unten zu schrauben.

"Silverstone ist ein interessanter Circuit, aber ziemlich schwierig zu lernen", sagt der zweifache IDM-Meister. "Ich hoffe auf gutes Wetter an den Trainingstagen. Es kann nicht schaden möglichst viele Runden zu fahren." Schrötter holte in Jerez in einem regenbeeinträchtigen Rennen als 13. die ersten WM-Punkte für Mahindra Racing.

Vergangenes Jahr in Silverstone, in seiner ersten kompletten WM-Saison, qualifizierte sich Schrötter für den 20. Startplatz und wurde im Rennen 17. Nach diesem Rennwochenende folgt eine zweiwöchige Pause, auf die mit Assen in den Niederlanden und Mugello in Italien wieder zwei Back-to-Back WM-Runden folgen.

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige