ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Günstige Formel-1-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender

Halbes Heimrennen: Lance Stroll hat belgischen Reisepass

Williams-Pilot Lance Stroll feiert in Spa-Francorchamps nach Montreal sein zweites Heimspiel in dieser Saison: Bringt ihm der Kurs auch so viel Glück?

Lance Stroll
Lance Stroll: Wegen seiner Mutter besitzt er einen belgischen Reisepass
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Er wohnt in Genf in der Schweiz, er fährt unter kanadischer Flagge und er ist... zur Hälfte Belgier! Die Rede ist von Formel-1-Rookie Lance Stroll. Das der Williams-Pilot damit in Spa-Francorchamps ein halbes Heimrennen erlebt, wissen aber nur wenige. "Ich besitze einen belgischen Pass, und meine Mutter ist aus Brüssel", bestätigt Stroll selbst auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com'. "Man kann also sagen, dass ich zur Hälfte Belgier bin."

Dennoch fühlt er sich mehr als Kanadier. Vater Lawrence Stroll, der über die Jahre bereits 80 Millionen Euro in die Karriere des Williams-Piloten investierte, ist Kanadier, er selbst wurde in Montreal geboren und großgezogen. "Ich bin sehr kanadisch geprägt, daher ist das Rennen in Montreal auch mein eigentliches Heimrennen", stellt Stroll klar.

ANZEIGE

"Durch meine Adern fließt aber auch belgisches Blut", ergänzt er. Vielleicht ein gutes Omen: Denn bei seinem ersten Heimrennen im Juni holte Stroll seine bisher ersten WM-Punkte in der Formel 1, nachdem er davor sechs Mal leer ausgegangen war. Und auch in den Rennen nach Kanada hielt der Aufwärtstrend an: Stroll wurde in Baku sensationell Dritter und in Spielberg Zehnter. Nach zwei punktelosen Rennen käme ihm jetzt ein zweites Saisonhoch durchaus gelegen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten