ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender

Getriebewechsel: Hülkenberg muss fünf Plätze nach hinten

Nico Hülkenberg muss am Sonntag in der Startaufstellung in Ungarn fünf Plätze nach hinten, weil an seinem Renault vorzeitig das Getriebe gewechselt werden muss

Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg wird am Sonntag bestenfalls von Platz sechs starten dürfen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Pech für Nico Hülkenberg: Am Freitag war der Renault-Pilot in Ungarn als Siebter noch "Best of the Rest" hinter den drei Topteams, doch das Rennen wird der der Deutsche am Sonntag mit einem Handicap aufnehmen müssen. Weil an seinem R.S.17 das Getriebe gewechselt werden muss, muss Hülkenberg in der Startaufstellung fünf Plätze nach hinten. Aus einem FIA-Dokument geht hervor, dass Renault den Wechsel bereits am vergangenen Mittwoch anmeldete.

Hülkenberg bekam in Kanada ein neues Getriebe, welches er anschließend in Baku, Spielberg und Silverstone verwendete. Ein Getriebe muss in der Formel 1 allerdings sechs Rennen halten, bevor man straffrei tauschen darf. Folglich hätte Hülkenbergs Getriebe auch noch die Rennen in Budapest, Spa und Monza überstehen müssen. Das Risiko war Renault aber wohl zu groß.

ANZEIGE

Neben Hülkenberg bekommen in Budapest auch Valtteri Bottas, Daniel Ricciardo, Romain Grosjean, Fernando Alonso, Carlos Sainz und Teamkollege Jolyon Palmer ein neues Getriebe. Bei allen anderen Fahrern zieht es allerdings keine Strafe nach sich, weil der Wechsel innerhalb der Regeln stattfindet.

Artikeloptionen
Artikel bewerten